Wirkstoffe

Allantoin

  • INCI: Allantoin
  • Dosierung: 0,1-0,5 %
  • Wirkung: Entzündungshemmend, reizlindernd, beschleunigt Wundheilung.

Allantoin ist ein natürlicher Stoff, der beispielsweise in Beinwell (Symphytum Officinale), Ahorn, Weizenkeimen und Schwarzwurzeln vorkommt und als sehr verträglich gilt. Es hat sich in der Dermatologie vor allem bei der Wundbehandlung bewährt. Allantoin beschleunigt die Regeneration der Haut, wirkt entzündungshemmend und hat eine heilende, reizlinderne und leicht hydratisierende Wirkung. Es wird daher gerne in der Kosmetik zur Hautpflege von fettiger, unreiner Haut und in Anti-Aging Produkten eingesetzt. Außerdem wird es zur Narbenpflege und Wundbehandlung sowie gegen verschiedene Hauterkrankungen verwendet. Aufgrund seiner beruhigenden und pflegenden Wirkung wird es in vielen verschiedenen Mitteln wie z. B. Duschgelen, Sonnencremes, Rasierwasser und Zahncremes verwendet.

 


Aloe Vera

  • INCI: Aloe Barbadensis Eextract, Aloe Barbadensis Gel, Aloe Barbadensis Leaf Juice
  • Dosage: 2-10 %
  • Effect: Beruhigend, kühlend, reizlindernd, entzündunghemmend.

Der Aloe Vera-Extrakt wird aus den Blättern der Aloe Pflanze gewonnen und enthält eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. In der Kosmetik wird vor allem die gute Hautverträglichkeit, die entzündungshemmenden, ausgleichenden und beruhigenden Eigenschaften geschätzt. Er verleiht der Haut Geschmeidigkeit und ist ein Feuchtigkeitsspender bis in die Hornschicht. Diese positiven Effekte sind der Zusammensetzung der Aloe Vera zu verdanken. Die enthaltenen Polysaccharide legen einen schützenden Film über gereizte Hautpartien und können die Ansiedlung von Krankheitserregern und Keimen mindern, was vor allem bei Akne hilfreich ist. Außerdem aktivieren Wachstumsfaktoren die Zellteilung und sorgen für schnelleren Ersatz abgestorbener Zellen und für Gewebeneubildung. Diese Stimulation des Zellwachstums der Haut helfen sich von innen heraus selbst zu erneuern.

Durch Ihre beruhigende und feuchtigkeitdspendende Wirkung hat sich die Anwendung nach allen Arten der Haarentfernung sowie nach Sonnenbrand sehr bewährt. Die strapazierten Hautpartien werden schnell beruhigt und gepflegt.

 


Avocadin® HU 25

  • INCI: Persea Gratissima (Avocado) Oil, Phytosterols, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil
  • Dosierung: 1-10 %
  • Wirkung: Feuchtigkeitsspendend, regenerierend.

Avocadin besteht zum größten Teil aus Avocadoöl sowie aus unverseifbaren Phytosterolen und Olivenöl. Es hat hervorragende Eigenschaften bei trockener Haut mit gestörter Barrierefunktion. Es wirkt stark regenerierend und fördert die Hydratisierung und Elastizität der Haut. Avocadin ist ein ausgezeichneter Wirkstoff für Anti-Aging-Cremen, da es den Feuchtigkeitsverlust der Haut vermindert, das Einziehverhalten verbessert und die Regeneration von rissiger, verhornter und sehr trockener Haut unterstützt. Auch in Haarpflegeprodukten (Conditioner und Kuren) kann Avocadin eingesetzt werden; es wirkt leicht rückfettend und macht das Haar geschmeidig.

 


α-Bisabolol

  • INCI: Bisabolol
  • Dosierung: 0,8 %
  • Wirkung: Entzündungshemmend, reizlindernd.

α-Bisabolol ist der Hauptwirkstoff der Kamille. Bisabolol wirkt entzündungshemmend und heilend und kommt deshalb zur Pflege der empfindlichen und zu Reizungen neigender Haut zur Anwendung. Der Wirkstoff ist weniger allergen als der Gesamtextrakt aus der Kamille, der bei sensibilisierten Menschen zu einer Allergie führen kann.

 


Calendulaextrakt

  • INCI: Calendula Officinalis Extract
  • Dosierung: 0,1-0,3 %
  • Wirkung: Entzündungshemmend, heilend.

Calendula (Ringelblume) wirkt desinfizierend, entzündungshemmend und wundheilungsfördernd. Ihre Inhaltsstoffe beinhalten unter anderem Triterpensaponine, Flavonoide und ätherisches Öl. Zusammen üben diese eine wundheilungsfördernde und entzündungshemmende Wirkung aus, die medizinisch anerkannt ist. Sie wird daher äußerliche gerne bei entzündlichen Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut sowie bei schlecht heilenden Wunden angewendet. Bei der äußerlichen Anwendung sollte eines beachtet werden: Der Wirkstoff sollte nicht bei tiefen Wunden verwendet werden. Er bewirkt nämlich, dass die obersten Schichten schneller abheilen, während tiefere Bereiche noch infiziert sein können. In diesen kann sich dann Eiter oder sogar ein Abszess bilden.

 


Carotinoide

  • INCI: Beta-Carotene, Astaxanthin
  • Dosierung: 0,1-2 %
  • Wirkung: Antioxidativ, entzündungshemmend.

Der wohl bekannteste Vertreter der Carotinoide ist Beta-Carotin, oder Provitamin-A. Im Körper wird es zu Vitamin A umgewandelt. Es besitzt eine Schutzwirkung gegen UV-Strahlung. Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften wird Beta-Carotin auch häufig in Sonnenschutzmitteln und Anti-Aging-Produkten eingesetzt.  Es soll der Erschlaffung der Haut vorbeugen und ihre Durchblutung fördern. Da beta-Carotin fettlöslich ist, wird es leicht vom Teint aufgenommen. Auch Astaxanthin ist ein wertvolles Carotinoid. Wie  Beta-Carotin stärkt es den hauteigenen UV-Schutz, wirkt entzündungshemmend und spendet Feuchtigkeit. Es ist außerdem ein noch wirkungsvolleres Antioxidans als Beta-Carotin, ebenso übertrifft es Tocopherol (Vitamin E). Astaxanthin gilt als effektiver Wirkstoff gegen Falten, da es Oxidationsprozesse verhindert und die Collagen-Proteine schützt.

 


Glycerin

  • INCI: Glycerin
  • Dosierung: 1-5 %
  • Wirkung: Feuchthaltemittel, feuchtigkeitsspendend.

Glycerin hält die Feuchtigkeit im Pflegeprodukt selbst fest und vermeidet somit, dass Duschgel oder Zahncreme austrocknen. Zusätzlich hat es eine gute hydratisierende Wirkung auf die Haut und soll es die Elastizität der Haut beibehalten/erhöhen und sie vor dem Austrocknen schützen. Glycerin schont die Haut vor den in Shampoo oder Duschgel enthaltenen Tensiden und mildert deren austrocknende Wirkung.

 


Grüner Tee

  • INCI: Camellia Sinensis, -assamica, -oleifera
  • Dosierung: 2 %
  • Wirkung: Beruhigend, antibakteriell.

Grüntee enthält ein breites Spektrum an Wirksubstanzen wie Polyphenole, Methylxyanthine, Flavonole, Aminosäuren und weitere Inhaltsstoffe. Für Grüntee konnte eine entzündungshemmende und auch antioxidative Wirkung gezeigt werden. Bereits bei einer Einsatzkonzentration von 2 % hilft es freie Radikale auf der Haut abzufangen. Dank seiner antibakteriellen und beruhigenden Wirkung ist es gut für anspruchsvolle Haut geeignet.

 


Hamamelisextrakt

  • INCI: Hamamelis Virginiana Leaf Extract
  • Dosierung: 1-10 %
  • Wirkung: Entzündungshemmend, heilend.

Hamamelis-Extrakt wird aus der Virginische Zaubernuss gewonnen und wird in der Kosmetik zur besseren Wundheilung und gegen Entzündungen eingesetzt. Bei aufgesprungener Haut wirkt es entzündungshemmend und mild blutstillend. Außerdem besitzt es eine reizlindernde Wirkung und fördert die Abheilung oberflächlicher Hautirritationen. Der Extrakt kann pur verwendet werden oder in Cremes und Salben verarbeitet werden. Es eignet sich zur Anwendung bei unreiner, entzündlicher Haut und in der After-Sun-Pflege.

 


Harnstoff

  • INCI: Urea
  • Dosierung: 1-5 % (bei Neurodermitis bis 10 %)
  • Wirkung: Feuchtigkeitsbindend, hydratisierend, juckreitslindernd.

Harnstoff gelangt mit dem Schweiß auf die Haut und macht hier ca. 7 % der natürlichen Feuchthaltefaktoren der Hornschicht aus. Er zieht Feuchtigkeit aus der Luft an und hält sie fest, so dass die Haut geschmeidig bleibt. Falls Harnstoff auf der Haut fehlt, führt dies zu einer starken Austrocknung. In kosmetischen Mitteln wird Harnstoff vor allem wegen seiner feuchtigkeitsspendenden Wirkung geschätzt. Er wirkt wasserbindend, verbessert das Feuchtigkeits-Aufnahmevermögen der Haut, ist antimikrobiell und juckreizlindernd. Je trockener die Haut, desto höher sollte der prozentuale Urea-Anteil in Pflegeprodukten sein. Aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden Wirkung, gilt Urea als einer der wirksamsten Substanzen in Pflegeprodukten gegen trockene Haut. Vor allem für Menschen mit sensibler Haut ist auch die gute Verträglichkeit von Urea ein großer Vorteil. Es sind keine Nebenwirkungen bekannt.

 


Hyaluronsäure

  • INCI: Sodium Hyaluronate
  • Dosierung: 0,01-1 %
  • Wirkung: Feuchtigkeitsspendend, straffend, glättend.

Hyaluronsäure kommt als natürlicher Bestandteil der Lederhaut vor. Sie weist ein sehr hohes Wasserbindungsvermögen auf und bildet schon ab Konzentrationen ab 1 % ein elastisches Gel mit Wasser. Bei der äußerlichen Anwendung auf der Haut bildet es einen durchsichtigen Film auf der Haut, der wasserbindend und luftdurchlässig ist und die Hydration der Haut erhöht. Hierdurch erscheint die Haut gestrafft und glatter. Aufgrund der hohen Molekülmasse kann Hyaluronsäure nicht in die Haut eindringen und ihre positiven Wirkungen sind nur vorübergehend. Daher muss die Pflege mit Hyaluronsäure regelmäßig erfolgen. Wegen ihres teuren Preises wird sie meist nur in sehr geringen Konzentrationen in Antifalten- und Feuchtigkeitscremes angewendet.

 


Koffein

  • INCI: Caffeine
  • Dosierung: 0.1-3 %
  • Wirkung: Dehydrierend, stimulierend.

Das natürliche, wasserfreie Koffein wird bei der Entkoffeinierung grüner Kaffeebohnen gewonnen. Es verstärkt die Lipolyse und wirk dehydrierend. Dies kann bei Cellulite genutzt werden, um das Fettgewebe zu reduzieren und entwässern. Die Haut wird gestrafft und geglättet. Die entwässernde Wirkung kann auch bei geschwollenen Augen genutzt werden. Auch in Shampoos wird Koffein gerne verwendet. Neuere Studien weisen eine Anregung der Aktivität der Haarfollikelzellen durch Koffein nach, was gegen Haarausfall helfen kann.

 


Lipodermin (Natipide® II)

  • INCI: Aqua, Lecithin, Alcohol, Natriumhydroxid
  • Dosierung: 3-10 %
  • Wirkung: Feuchtigkeitsspendend, regenerierend, fördert Talgabfluss.

Lipodermin ist ein Konzentrat aus unbeladenen Liposomen. Diese sind für die Kosmetik von hoher Bedeutung, da sie eine ähnliche Struktur wie Hautzellen aufweisen. Sie sind in der Lage, Antifalten Wirkstoffe, Vitamine oder Pflanzenextrakte aufzunehmen und in die tieferen Hautschichten zu transportieren. Das im Lipoderminkonzentrat enthaltene Phosphatidylcholin gilt als pflegende und Feuchtigkeitsspendende Substanz, die bei der Regeneration der Barriereschicht der Haut unterstützt. Das Lipodermin Konzentrat hat sich auch bei der Behandlung von Hautunreinheiten bewährt. Es dafür sorgt, dass Talg besser abfließen kann und Verhornungen vermindert werden. Das Konzentrat kann pur auf betroffenen Hautpartien aufgetragen werden oder in Cremen und Gelen eingearbeitet werden.

 


Milchsäure

  • INCI: Lactic Acid
  • Dosierung: 0,1-0,5 %
  • Wirkung: pH-Wert-regulierend, verhornungsregulierend, feuchtigkeitsspendend.

Milchsäure ist ein sanfter Wirkstoff, der pH-stabilisierende Eigenschaften besitzt. Sie zählt zu den α-Hydroxysäuren (AHA, engl. Alpha Hydroxy Acid), die in Hautpflegeprodukten gerne aufgrund ihrer keratolytischen, also Verhornungen lösenden Eigenschaften eingesetzt werden. Zusätzlich wird Milchsäure feuchtigkeitsspendend auf die Haut. Sie ist Bestandteil der wasserlöslichen Substanzen, die auf der Hautoberfläche einen hygroskopischen Film ausbilden und für eine gute Durchfeuchtung der Haut sorgen (Natural Moisturizing Factor – NMF). Daneben ist Milchsäure ein Bestandteil des hauteigenen Säureschutzmantels und kann somit den physiologischen pH-Wert regulieren. Die dient somit als eine Puffersubstanz, die den pH-Wert des Kosmetikproduktes reguliert. Somit kann ein hautphysiologischer pH von 5 bis 5,5 eingestellt werden. Bei solch einem pH-Wert der Kosmetikzubereitung wird der hauteigene Säureschutzmantel bei der Anwendung des Produktes nicht gestört, sondern unterstützt.

 


Natriumlaktat

  • INCI: Sodium Lactate
  • Dosierung: 0,5-4 %
  • Wirkung: pH-Wert puffernd, wasserbindend.

Natriumlaktat wird als zum einen als Befeuchtungsmittel eingesetzt, zum anderen dient es als Puffersubstanz, die den pH-Wert stabil hält. Es basiert auf natürlicher Milchsäure, die durch die Fermentation von biobasierten Kohlenhydraten entsteht. So wie die Milchsäure trägt es zum Natural Moisturizing Factor (NMF) bei und spielt eine entscheidende Rolle bei der Optimierung der Hautfeuchtigkeit. Es kann bei allen Hauttypen angewendet werden und kann sowohl in Rinse-off- als auch in Leave-on-Zubereitungen verwendet werden. Natriumlaktat wird in Kosmetikprodukten meist in Kombination mit Milchsäure eingesetzt. Gemeinsam bilden sie eine Puffersubstanz, die den pH-Wert des Kosmetikproduktes reguliert.

 


Nicotinamid /Niacinamid

  • INCI: Niacinamide
  • Dosierung: 1-3 %, bei Akne 4 %, bei reifer Haut bis 5 %
  • Wirkung: Barriereschützend, entzündungshemmend, reguliert die Talgproduktion.

Nicotinamid wird auch als Niacinamid oder Vitamin B3 bezeichnet und ist ein wasserlösliches Vitamin und gehört zur Gruppe B-Vitamine. Es unterstützt die Haut bei der Bildung von Ceramiden und Cholesterolen. Dies sind zwei wesentliche Bestandteile der Oberhaut, die ihr helfen Wasser zu binden. Somit wird die Barrierfunktion der Haut gestärkt und in Folge vor Wasserverlust geschützt wird. Vor allem trockene Haut profitiert davon, dass Niacinamid ihre Fähigkeit Feuchtigkeit zu speichern, erhöht. Gleichzeitig fördert Niacinamid die Bildung von Kollagen und beschleunigt somit die Hauterneuerung. Feine Fältchen können so gemildert werden. Auch bei unreiner und öliger Haut ist Nicotinamid wirksam. Studien belegen, dass es einerseits hilft die Produktion von Hautfett (Sebum) zu regulieren (bei ca. 2 % Konzentration), andererseits wirkt es ab einer eingesetzten Konzentration von 4 Prozent zudem entzündungshemmend. Auch Pigmentstörungen, wie Aknenarben, Sonnenschäden oder Altersflecken können durch Niacinamid gemildert werden. Studien belegen eine deutliche Verbesserung von Hauttextur, Hautrötungen und Pigmentverschiebungen.

 


Panthenol (D-Panthenol)

  • INCI: Panthenol
  • Dosierung: 0,5-5 %
  • Wirkung: Feuchtigkeitsspendend, unterstützt die Wundheilung, lindert Hautreizungen, macht Haare glatt und geschmeidig.

Panthenol wird auch Provitamin B5 oder Dexpanthenol genannt und hat eine feuchtigkeitserhaltende, entzündungshemmende und wundheilende Wirkung. Panthenol hilft der Haut sich bei Wunden wieder schnell zu regenerieren, da es die Produktion von Hautzellen fördert. Die zwei Typen von Hautzellen, die gebildet werden, sind Fibroblasten und Keratinozyten. Fibroblasten liegen in der etwas tieferen Hautschicht und sind für die Kollagenproduktion verantwortlich. Sie geben unserer Haut somit eine Struktur. Keratinozyten liegen in der oberen Hautschicht, der Hornschicht. Horn ist in den oberen Hautschichten wichtig für die Schutzfunktion der Haut verantwortlich. Je schneller diese Hautzellen gebildet werden, desto schneller heilten unsere Wunden.

Panthenol hilft außerdem die Haut zu durchfeuchten und schützt vor vorzeitiger Hautalterung. Über die Haut aufgenommen verwandelt sich Panthenol in Pantothensäure (Vitamin B5) und regt die Lipidsynthese an, wodurch mehr Fette gebildet werden. Diese sorgen dafür, dass unsere Haut durchfeuchtet ist und elastisch bleibt. Panthenol wird deher gerne zur Pflege von trockener Haut in der Anti-Aging-Pflege eingesetzt. Auch bei Hautkrankheiten, die durch eine gestörte Lipidsynthese hervorgerufen werden (z. B. Neurodermitis, Rosazea und Psoriasis) kann der Einsatz von Panthenol helfen.

Auch die Haare profitieren vom Einsatz von Panthenol. Es legt sich wie ein Film um die Haare und schützt diese vor schädigenden Einflüssen. Sie werden dadurch glatter und glänzender.

 


Propolis

  • INCI: Propolis Cera
  • Dosierung: 1-10 %
  • Wirkung: Entzündungshemmend, unterstützt die Wundheilung.

Das Wirkstoffgemisch Propolis ist ein Bienenprodukt und schon in der Antike zur Wundversorgung eingesetzt, da es das Wachstum verschiedener Krankheitserreger hemmt. Propolis legt sich wie ein Film über die Wunde, verschließt sie so und schützt sie vor Bakterien und Viren. Es bekämpft auch bereits vorhandene Keime und wirkt zusätzlich entzündungshemmend. Zusätzlich regt Propolis das Zellwachstum an und fördert somit die Wundheilung. Auch bei Hautkrankheiten kann Propolis wirksam sein, denn es hemmt das Wachstum vieler Erreger und bekämpft so die Krankheit an ihren Wurzeln. Die entzündungshemmende und wundheilende Wirkung hilft der Haut zusätzlich, sich von der Krankheit zu erholen.

 


Vitamin A (Retinol)

  • INCI: Retinol
  • Dosierung: 0,1-3 %
  • Wirkung: Glättend, wirkt gegen Falten.

Ein Mangel an Vitamin A führt zu Verhornungsstörungen der Haut. Hierdurch sieht die Haut faltig und schuppig aus. In der Kosmetik wird der Wirkstoff zur Anti-Aging-Pflege eingesetzt. Er macht die Haut weicher und glättet sie. Es stimuliert außerdem den Stoffwechsel der Hautzellen in tieferen Schichten und verringert die Tiefe von Falten. Vitamin A wird somit gerne bei der Pflege von trockener, schuppiger Haut und gegen Hautalterung eingesetzt.

 


Vitamin C

  • INCI: Ascorbic Acid
  • Dosierung: 1-5 %
  • Wirkung: Regenerativ, beugt Hautalterung vor.

Vitamin C ist an verschiedenen enzymatischen Reaktionen beteiligt; es fördert unter anderem die Kollagensynthese und wirkt als Radikalfänger. In der Kosmetik wird Vitamin A vor allem wegen seiner antioxidativen Wirkung verwendet. Es verlangsamt einerseits den Verderb von ölhaltigen kosmetischen Zubereitungen und schützt die Haut andererseits vor oxidativem Stress. Es wird daher in der kosmetischen Hautpflege als Wirkstoff gegen Hautalterung eingesetzt und zur Verminderung der Radikalbildung in der obersten Hautschicht. Für den besten Effekt sollte Vitamin C in Kombination mit einem weiteren Antioxidant eingesetzt werden, wie z. B. Vitamin E. Ohne ein weiteres Antioxidant kann es auf der Haut zu einer Reaktion zwischen dem in der Haut enthaltenem Eisen und dem Vitamin C kommen, die zu einer prooxidativen Wirkung führen kann.

 


Vitamin B6

  • INCI: Pyridoxine
  • Wirkung: Reguliert übermäßige Talgproduktion.

In der Kosmetik sorgt das Vitamin B6 (Pyridoxin) für ein gesundes Wachstum von Haut und Haaren. Grundsätzlich wirkt Vitamin B6 (Pyridoxin) antiseborrhoeisch, es reduziert also übermäßige Fettablagerungen auf der Oberhaut, reguliert die übermäßige Talgproduktion und trägt gleichzeitig zur Beschleunigung des natürlichen Heilungsprozesses bei. Dies ist, warum Dermatologen bei einem schlechten Hautbild auch manchmal Bierhefe empfehlen, denn darin ist Vitamin B6 enthalten. Die Verträglichkeit des Vitamins ist generell sehr gut.

 


Vitamin E, Tocopherol

  • INCI: Tocopherol
  • Dosierung: 2-5 %
  • Wirkung: Antioxidans, zellregenerierend.

Vitamin E oder Tocopherole ist ein Sammelbegriff für verschiedene Vitamin-E-Derivate. Es wird in der Kosmetik verwendet, um Öle vor dem Oxidieren zu schützten. Um dieses Ranzigwerden von Ölen zu verhindern, liegt die Einsatzkonzentration hierbei 2 %. Die Erforschung der Wirkung von Tocopherol bei äußerlicher Anwendung auf der Haut ist recht neu. Da das Vitamin fettlöslich ist, kann es gut in die Hornhaut eindringen. Ein hoher Vitamin-E-Gehalt  in der Haut verbessert die Hydratisierung der obersten Hautschicht, glättet die Haut und beseitigt dadurch kleinere Fältchen, schwächt Narbenbildung, gibt einen leichten Lichtschutz und wirkt in tieferen Hautschichten gegen Hautalterung. Tocopherol wird generell von allen Hauttypen sehr gut vertragen, auch in hohen Dosen.

 


Wasserstoffperoxid

  • INCI: Hydrogen Peroxide
  • Dosierung: < 3 %
  • Wirkung: Entzündungshemmend, antibakteriell.

Wasserstoffperoxid ist ein bewährtes Hausmittel mit vielen verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Auch bei Hautproblemen kann dieser Wirkstoff sehr hilfreich sein. Es ist ein natürliches antibakterielles Mittel und in kleinen Mengen nicht schädlich. Wenn es mit der Haut in Berührung kommt, zerfällt Wasserstoffperoxid wieder in seine beiden Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff. Sauerstoff verhindert, dass Bakterien und Keime an der behandelten Stelle überleben. Es wird daher gerne gegen Pickel oder zum Desinfizieren von kleineren Wunden zum Einsatz gebracht. Es reinigt die Poren und lässt Entzündungen schneller abheilen.