Wachse / Konsistenzgeber

Auch wenn viele Emulgatoren als alleinige Emulgatoren ausreichen um eine Emulsion mit cremiger Textur herszustellen, kann es bei manchem Emlugatoren empfohlen sein einen Koemulgator oder zusätzlich einen Konsistenzgeber zuzugeben für eine höhere Viskosität (Zähflüssigkeit). Vor allem, falls eine dickere Konsistenz gewünscht ist, ist die Zugabe von Konsistenzgebern zu empfehlen.

Der Begriff Koemulgator ist nicht eindeutig definiert. Je nach Literatur werden die Begriffe Emulgator, Koemulgator und Konsitenzgeber verwendet, wobei die Übergänge fließend sind. Generell sind Koemulagtoren schwache W/OEmulagtoren, die sich unterstützend in den Emulagtorfilm einlagern und ihn stabilisieren. Koemulgatoren und Wachse sind meist feste Substanzen, die die Viskosität von Emulsionen erhöhen, wodurch zähflüssigere und streichbare Produkte hergestellt werden können.


Beerenwachs

  • INCI: Rhus Verniciflua (Peel) Cera
  • Funktion: Konsistenzgeber, Koemulgator
  • Schmelzpunkt: 50-55 °C
  • Einsatz: Lippen- und Pflegestifte, O/W und W/O-Emulsionen, dekorativen Kosmetik.

Beerenwachs ist ein reines Pflanzenwachs und wir aus dem Lacksumach (Rhus verniciflua) gewonnen. Seine nicht klebenden Eigenschaften ermöglichen sehr viele Einsatzbereiche. In der Haarpflege überzeugt seine feuchtigkeitsspendende und rückfettende Wirkung. Als Inhaltsstoff Cremen wird das Beerenwachs immer mehr geschätzt, denn es schmilzt beinahe bei Hautkontakt, bildet keinen wachsigen Film und beeinflusst das Einziehverhalten von intensiven Cremen positiv. Nach dem Auftragen auf die Haut oder auf die Lippen hinterlässt Beerenwachs keinen so starken Film wie z. B. Bienenwachs. Dennoch wirkt es stark rückfettend und pflegt somit die Haut. Der Schmelzpunkt von Beerenwachs liegt bei rund 52 Grad Celsiu setwas niedriger als der von Bienenwachs (60 bis 65 Grad Celsius), was bei einem Austausch der beiden Wachse beachtet werden muss.


Bienenwachs

  • INCI: Cera Flava (Beeswax), Cera Alba (Beeswax)
  • Funktion: Konsistenzgeber, Koemulgator
  • Schmelzpunkt: 62-65°C
  • Einsatz: Emulsionen, Lippen- und Pflegestifte, dekorative Kosmetik, Haarpflege.

Bienenwachs ist ein Stoffwechselprodukt der Honigbiene. Das weiße, gereinigte Wachs liegt in der Form von kleinen Chips vor. Es ist generell gut verträglich und hat hautpflegende Eigenschaften, weshalb es vor allem in Cremes, Lippen- und Kajalstifte eingesetzt wird. Es bietet einen leichten, einhüllenden Schutzfilm, der besonders bei trockener, spröder und gereizter Haut hilfreich ist. Bienenwachs dient als Konsistenzgeber und leichter Koemulgator für Emulsionen, Lippenstifte und Körperlotionen. Bei einer zu hohen Einsatzkonzentration kann es jedoch zu einem unangenehmen Spannungsgefühl auf der Haut führen. In Kombination mit dem Emulgator Lecithinen wird der Emulsion der wachsige Charakter genommen, den viele als eher unangenehm empfinden. In geringer Konzentration kann Bienenwachs auch in Haarpflegeprodukten als schützende, Glanz und Halt gebende Zutat verwendet werden.


Cetearylalkohol

  • INCI: Cetearyl Alcohol
  • HLB-Wert: 15
  • Funktion: Konsistenzgeber, Koemulgator
  • Schmelzpunkt: 48-53°C 
  • Dosierung: 0,5-2 %, in Haarkuren bis zu 4%
  • Einsatz: Emulsionen, Haarpflege.

Cetearylalkohol liegt in Form von kleinen weißen Pastillen vor und ist rein pflanzlich. Er besteht zur Hälfte jeweils aus Cetyl- und Stearylalkohol. Zubereitungen erhalten durch Cetearylalkohol Konsistenz und Stabilität und eine wunderbar rückfettende und feuchtigkeitsbewahrende Textur.


Cetyl Alcohol

  • INCI: Cetyl Alcohol
  • HLB-Wert: 15
  • Funktion: Konsistenzgeber, Koemulgator
  • Schmelzpunkt: 50 °C 
  • Dosierung: 0,5–2 %, in Haarpflegeprodukten bis 4 %
  • Einsatz: Emulsionen, Haarpflege.

Cetylalkohol liegt als kleine, weiße, wachsartige Chips vor und ist ein pflanzlicher Co-Emulgator oder Konsistenzgeber für O/W Emulsionen. Durch den Cetylalkohol werden Emulsionen fester, lassen sich aber trotzdem sehr gut auf der Haut verteilen. Menschen, die auf Bienenwachs allergisch reagieren, können Cetylalkohol als Alternative verwenden. Cetylalkohol ist generell gut verträglich und wird hauptsächlich in Emulsionen und in Haarpflege-Produkten verwendet.


Cetylpalmitat (Walratersatz)

  • INCI: Cetyl Palmitate
  • HLB-Wert: 10
  • Funktion: Konsistenzgeber, Koemulgator
  • Schmelzpunkt: 54 °C 
  • Dosierung: 0,5–2 %
  • Einsatz: Emulsionen, Haarpflege.

Cetyl Palmitate ist ein rückfettender Konsistenzgeber, der die Emulsionsbildung unterstützt und stabilisiert. Mit Walratersatz hergestellte Emulsionen werden sehr kompakt und hinterlassen ein angenehmes Hautgefühl. Es erhöht sowohl die Viskosität als auch die feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften von Emulsionen. Für alle, die auf Bienenwachs allergisch reagieren, gilt Walratersatz als eine gute Alternative.


Japanwachs

  • INCI: Rhus Seccedanea Cera
  • Funktion: Konsistenzgeber, Koemulgator
  • Schmelzpunkt: 52-54 °C 
  • Dosierung: 1-5 %
  • Einsatz: Lippen- und Pflegestifte, Emulsionen, Haarpflege, dekorativen Kosmetik.

Japanwachs ist ein reines Pflanzenwachs, das zur Herstellung von Lippenpflegeprodukte eine große Rolle spielt, da es hervorragende, geschmeidige und nicht klebende Fettmassen erzeugt. Aufgrund seiner rückfettenden Komponente ist es auch sehr gut für Cremes und Lotionen geeignet. In Emulsionen zeigt dieses Wachs eine sehr angenehme Haptik und bildet einen weniger starken Film als Bienenwachs.