Unsere 3 Top Kräuter von der Wiese

Wiese

Wiesen und Wälder sind reich an Heilkräutern mit unterschiedlichen Gesundheitswerten. Man muss nur wissen, wie die wertvollen Kräuter auf der Wiese aussehen und wann man nach ihnen suchen muss. Wir müssen nicht in ein Kräutergeschäft gehen, um ein natürliches Heilmittel für unsere Beschwerden zu finden, manchmal genügt ein einfacher Spaziergang.

Zu den besten kostenlosen Kräutern von der Wiese gehören unter anderen: Löwenzahn, Brennessel und Spitzwegerich / Breitwegerich. Sie werden manchmal mit Unkraut verwechselt. Doch diese Pflanzen können in der Heilkunde und Kosmetik Anwendung finden. Sie sind in Europa leicht erhältlich, ihre Blütezeit liegt zwischen Frühling bis Sommer.

1. Löwenzahn

Der europäische Löwenzahn ist ein Mitglied der Asteroidenfamilie der Pflanzen, die in Mitteleuropa die häufigste Pflanze ist und verschiedene Unterarten bildet. Womöglich kennst du den Löwenzahn auch unter den Namen Hundeblume oder Pusteblume. Am häufigsten ist der Löwenzahn auf heimischen Rasenflächen, Wiesen und Grünflächen anzutreffen. Die Blüten des Löwenzahns sind rosettenartige, intensiv gelbe Blütenblätter, die beim Aufblühen die bekannten Pusteblumen bilden. Der gewöhnliche Löwenzahn erreicht eine Höhe bis 50 Zentimetern. Die Leichtigkeit des Säens und Züchtens des Löwenzahns ermöglicht es jedem, den Löwenzahn in seinem Garten zu züchten. Löwenzahn wächst von April bis Juni. 

Achtung: In den Stängeln beinhaltet der Löwenzahn einen Milchsaft. Dieser enthält einen reizenden bis schwach giftigen Wirkstoff namens Taraxacin, welcher zu Reizungen führen und bei Verzehr unter anderem Übelkeit hervorrufen kann.

gelber Löwenzahn auf der Wiese

Kosmetische Verwendung von Löwenzahn

 

Löwenzahnpflanzen sind reich an den Vitaminen A, C, E, K, Riboflavin, Vitamin B6, Kalzium, Eisen, Mangan, Kalium, Folsäure, Phosphor und Kupfer.

Hausgemachte Löwenzahnkosmetika werden bei der Behandlung von Akne und bei Anti-Aging-Behandlungen verwendet, um den Hauttonus zu verbessern/auszugleichen. Magnesium und Vitamin C, die im Löwenzahn enthalten sind, beschleunigen die Heilungsprozesse der Haut, beruhigen Entzündungen, reduzieren die Sichtbarkeit von Aknenarben.

Seit vielen Generationen verwenden Frauen Löwenzahnblüten als Kosmetikum gegen Sommersprossen und Verfärbungen. Regelmäßiges Waschen des Gesichts mit Löwenzahnblütentonikum verbessert die Hautfarbe (verleiht ihr einen zarten Honigton) und beseitigt kleinere Verfärbungen. Der Löwenzahn hat eine positive Wirkung auf den Haarzustand. Es nährt das Haar dank des Gehalts an den Vitaminen A, C und E und Vitaminen der Gruppe B sowie an Cholin, Eisen, Magnesium, Zink, Phosphor und Biotin. Es hat auch eine schuppen- und seborrhoische Wirkung. Regelmäßiges Ausspülen mit einer Löwenzahnspülung kann das Haar sanft färben.

Innerliche Verwendung von Löwenzahn

 

Die Blüten des Löwenzahns sind reich an Vitamin A, C und Carotinoiden. Es hat eine wohltuende Wirkung auf die Leber, da es dank seiner cholagogischen Wirkung die Arbeit dieses Organs unterstützt und reguliert. Es beeinflusst perfekt die Entgiftungsprozesse, deshalb wird es oft als Hilfsstoff bei Vergiftungen eingesetzt.

Der Löwenzahn in dem Kampf mit dem Krebs zeigt vielversprechende Ergebnisse in den Studien. Die Anzahl der Krebszellen in Blut-, Fußgänger-, Bauchspeicheldrüsen- und Hautkrebs ist bei den Probanden, die die Infusion aus der Löwenzahnwurzel zu sich genommen haben zurückgegangen.

2. Brennnessel

Die Brennnessel ist eine mehrjährige, kriechende, anspruchslose Pflanze. Sie erreicht eine Höhe von 0,5 m bis sogar 2 m. Blüht von Juni bis Oktober, die Blüten sind grün gefärbt. Der Stamm der Brennnessel ist viereckig und bastardartig. Brennnesselblätter sind gezackt, dunkelgrün, auf der Unterseite mit brüchigen Haaren bedeckt und verursachen Hautreizungen bei Mensch und Tier.

Aus Großer und Kleiner Brennnessel werden eine Vielzahl pflanzlicher Arzneimittel hergestellt.

grüne Blätter der Brennessel

Kosmetische Verwendung von Brennnessel

 

Blätter der Brennnessel enthalten organische Säuren wie Kaffeoyläpfelsäure, ätherisches Öl, Kieselsäure, Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, sowie Beta-Carotin und die Vitamine B, C und K. Bemerkenswert ist auch der hohe Gehalt an Vitamin C (mehr als bei Zitrusfrüchten!) und Eiweiß. Des Weiteren stecken in Brennnesselblätter sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide) wie den Pflanzenfarbstoff Rutin. 

Brennnessel enthält viele Mineralien, Vitamine und organische Verbindungen, die den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln beeinflussen. Da es harntreibend wirkt, hilft es vor allem, den Körper zu reinigen.

Darüber hinaus enthält die Brennnessel auch Flavonoide und Tannine, also Antioxidantien, und hilft so, die Haut jung und gesund zu erhalten.

Diese brennende Pflanze taucht aus verschiedenen Gründen am häufigsten als Inhaltsstoff in Haarkosmetika auf: 

Die Brennnessel normalisiert die Talg- und Talgproduktion in der Haut. Deshalb wird es bei Problemen mit fettigem Haar eingesetzt. Es reinigt die Kopfhaut gut.

Brennnessel gegen Haarausfall ist wirklich wirksam. Haarausfall ist sehr oft mit übermäßiger Fettung verbunden. Eine gut gereinigte Kopfhaut funktioniert besser, das Haar lebt länger und die Zwiebeln haben Platz, um neues Haar austreten zu lassen. Zusätzlich kann die Brennnesselwurzel bei androgener Alopezie helfen.

Des Weiteren verdickt Brennnessel das Haar. Sie hat auch eine leicht reizende Wirkung auf die Haut und verbessert die Blutzirkulation, sodass sie das Haarwachstum anregt. 

Dank der Wirkung antibakterieller Substanzen wird die Brennnessel im Kampf gegen Akne eingesetzt.

Außerdem wirkt die Brennnessel regulierend auf die Talgsekretion. Es hat eine ähnliche Wirkung auf die Haut und Ekzeme wie bei fettigem Haar.

Innerliche Verwendung von Brennnessel

 

Die Brennnessel wurde bereits Mittelalter innerlich angewendet. Da man die Brennnesseln sehr häufig wild in der Natur vorfindet und sie nichts kostet, war sie ein begehrtes Heilmittel für viele Alltagsbeschwerden. Bereits in 1. Jahrhundert kannte der griechische Arzt eine Reihe von Anwendungen, für septische Wunden, gegen Nasenbluten oder zur Anregung der Menstruation. Aufgrund der Flavonoide und des hohen Kaliumgehalts wirkt die Brennessel in erster Linie reinigend und entgiftend. Sie erhöht die Harnmenge so dass mehr Abfallprodukte ausgeschwemmt werden. Die Brennnessel hat adstringierende Wirkung. Sie vermindert oder stillt Blutungen von Wunden und Nasenbluten. Ähnlich ist bei starker Menstruationsblutung. Brennessel wirkt antiallergen und hilft bei Asthma, juckenden Hautbeschwerden und Insektenstichen. Die Blätter der Brennessel helfen bei Anämie und wirken milchbildend.

3. Spitzwegerich / Breitwegerich

Wie der Name schon verrät: Der Wegerich wächst am Weg. Man findet sowohl den Spitzwegerich als auch den Breitwegerich auf Gras- bzw. Rasenflächen. Diese von allen kannte Pflanze kann Höhe etwa 25 cm erreichen.  Ihre Blätter sind breit, parallelnervig, Blüten hingegen winzig, gelbgrünlich in langen Ähren. Die Pflanze lässt sich in Europa, Asien sowie Nordafrika zu finden. Die Blätter werden normalerweise im Sommer geerntet. Zu den Inhaltsstoffen gehören: Iridoide, Flavonoide, ferner Gerbstoffe, Pflanzensäuren und Schleimstoffe.

weißer Breitgewerich auf der Wiese

Kosmetische Verwendung des Wegerichs

 

Die Pflanze findet auch in der Kosmetik Verwendung. Dank der Mineralien (wie z.B. Magnesium, Zink, Natrium, Silizium, Kalium), organischen Säuren, Karotin, iridoidalen Inhaltsstoffen, Gerbstoffen, Flavonoiden hilft sie bei der Bekämpfung von Pickeln, unterstützt die Anti-Akne-Behandlung, beschleunigt die Hautreinigung, stärkt die Blutgefäße, hilft bei Schwellungen unter den Augen, regeneriert die Haut, hilft bei der Beseitigung von Blutergüssen und zeigt straffende Eigenschaften.

Innerliche Verwendung des Wegerichs

 

Auf gällisch heißt Breitwegerich “die heilende Pflanze”, da man ihn in Irland bei Wunden und Prellungen anwendete. Die Pflanze bringt Blutungen zum Stillstand und fördert die Regeneration von verletztem Gewebe.  Bei innerer Anwendung wirkt sie harntreibend, auswurffördernd und gegen Katarrh. Sie wird gewöhnlich bei Magenschleimhautentzündung, Magen-Darm-Geschwüren, Durchfall, Ruhr, Reizdarm und Blutungen der Harnwege verschrieben. Des Weiteren erhöht Aucubin die Ausscheidung von Harnsäure durch die Niere. Apigenin und Aucubin wirken entzündungshemmend.

No Comments

Post A Comment