Selbstgemachter Universalreiniger mit Essig und ätherischen Ölen

Essigreiniger

Den Geruch von aggressiven Reinigern kennen wir bestimmt alle. Man weiß dadurch schon, dass etwas ziemlich chemisch und wahrscheinlich schädliches enthalten ist. Ausgehend von den Angaben der EU-Kommission sind rund 60.000 Haushaltsreiniger in der EU zugelassen. Diese Reiniger enthalten gesundheitsgefährdende Substanzen wie Bleichmittel, Biozide (Chemikalien), Chlor, Lösemittel und Aluminium. Backofenreiniger z.B. kann durch das enthaltene Ätznatron die Haut extrem schädigen. Auch in WC- und Hygienereinigern finden sich Substanzen, welche die Haut verätzen und die Atemwege reizen. Vor allem durch die Kombination von verschiedenen Reinigern kann ein gefährlicher Cocktail entstehen. Kombiniert man beispielsweise ein Reiniger (z.B. WC-Reiniger), der Chlor enthält, mit einem Essigreiniger bildet sich so ätzendes Chlorgas. Dabei macht es auch keinen Unterschied, ob man die Produkte gleichzeitig oder nacheinander verwendet. Die entstandenen Kleinstpartikel bleiben über lange Zeit in der Raumluft enthalten.

Dass man durch konventionelle Putzmittel ernsthaft krank werden kann, belegen nun auch Studien eindeutig. Eine Studie beispielsweise belegt, dass das Putzen mit chemischen Reinigern genauso schädlich für die Lunge sein kann wie 20 Zigaretten an einem Tag zu rauchen. Zudem haben Forscher ebenfalls herausgefunden, dass chemische Reinigungsmittel eine wichtige Quelle der Luftverschmutzung von Gebäuden sind. Reiniger wie Boden-, WC- und Chlorreiniger enthalten krebserregende Schadstoffe, welche an die Luft abgegeben werden.

Die einzige logische Konsequenz, um seine Gesundheit zu schonen, ist auf natürliche Reiniger umzusteigen. Wer zuerst seine Reiniger aufbrauchen möchte, der sollte bitte beachten, dass man chemische Reiniger immer nur einzeln verwenden soll, Gummihandschuhe verwendet und schon beim Putzen ausgiebig lüftet.

Natürliche Reiniger reinigen genauso hygienisch wie chemische und  bringen noch weitere Vorteile mit sich:

  • Keine Gesundheitlichen Schäden
  • Müllvermeidung
  • biologisch abbaubar
  • vegan
  • tierversuchsfrei
  • natürliche Reinigung

Verwendete Rohstoffe

Inhaltsstoffe

Weißer Essig

Weißer Essig kann zur Reinigung für den gesamten Haushalt verwendet werden. Er entfernt Schmutz, Kalk und Fett und ist dabei lange haltbar. Des Weiteren hat Essig eine desinfizierende Wirkung und bekämpft Viren und Bakterien.

Ätherisches Eukalyptusöl

Ätherisches Eukalyptusöl wirkt antibakteriell, pilzhemmend, antiviral und antibiotisch. Es wirkt außerdem extrem stark desodorierend, d.h. es wirkt hervorragend gegen schlechte Gerüche. Achtung! Für Katzen ist das ätherische Öl toxisch und sollte daher NICHT in einem Reiniger verwendet werden.

Ätherisches Teebaumöl

Ätherisches Teebaumöl gehört ebenfalls zu den ätherischen Ölen, welche antibakteriell, pilzhemmend, antiviral und antibiotisch wirken. Auch hier Achtung! Für Katzen ist Teebaumöl ebenfalls toxisch und sollte daher NICHT in einem Reiniger verwendet werden.

Ätherisches Lavendelöl

Lavendel wirkt ebenfalls antibakteriell, pilzhemmend, antiviral und antibiotisch.

Alternativ eigenen sich auch Zitrusöle wie Zitrone und Orange sowie ätherisches Oreganoöl. Hier findest du Informationen zu diesen ätherischen Ölen.

Anwendung und Haltbarkeit

  • Der Reiniger kann bedenkenlos für Fliesen, rostfreie Spülen, Holz- und Kunststoffoberflächen sowie Linoleumböden verwendet werden.
  • Auch eignet er sich zur Politur von Aluminium.
  • Er sollte nicht für Natursteinböden, Fugen und Dichtungen verwendet werden. Wenn doch, dann nur stark mit Wasser verdünnt.

Der Essigreiniger ist so lange haltbar, wie das angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Essigflasche.

DIY Universalreiniger mit Essig Rezept

Rezeptangaben für 750 ml*
Zubehör
  • Sprühflasche
Zubereitung
  1. Alle Zutaten miteinander vermischen und vor jeder Anwendung gut schütteln.

Haftung: Alle angegebenen Wirkungsweisen dienen nur zur Information und ersetzen nicht den Arztbesuch. Es gibt keine Garantie für die Wirkungsweise und die Verträglichkeit der Rohstoffe und des Endproduktes. Die Herstellung und Anwendung erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

No Comments

Post A Comment