Anti-Akne Gesichtscreme selber machen

Selbstgemachte Anti-Akne Creme

Vor allem bei Akne ist die richtige Pflege der Haut wichtig. Und diese wird generell nicht bei einem Drogeriemarkt oder teuren Kosmetikhändler gefunden, da es kein Wundermittel gegen Akne oder unreine Haut gibt. Dies liegt daran, dass jede Haut anders ist und auch die Ursachen der Akne oder unreiner Haut bei jedem andere sind. Somit muss die kosmetische Pflege individuell auf jede Haut abgestimmt werden. Daher empfiehlt es sich auf eine selbstgemachte Anti-Akne Creme zurückzugreifen.

Im Folgenden wird ein Rezept für eine selbstgemachte Anti-Akne Creme vorgestellt wird, das als gute Grundlage für verschiedene Hauttypen dient, bei Bedarf jedoch auch individuell angepasst werden kann.

Aufbau einer Emulsion

Aufbau Emulsion

Eine Emulsion besteht grundsätzlich aus einer Wasser- und einer Ölphase, einem Emulgator, der beide Phasen verbindet und aus verschiedenen beliebigen Zusätzen wie Wirkstoffe und Konservierer. Eine kurze und einfache Einführung in die Grundlagen von Emulsionen findet sich hier.

Anti-Akne Creme Rohstoffe

Ölphase (1/3)

In der Ölphase werden die Pflanzenöle, Wachs, fettlösliche thermostabile Wirkstoffe und der Emulgator gelöst. Diese besteht somit aus:

Pflanzenöle
5 ml Arganöl
5 ml Jojobaöl
5 ml Distelöl

Arganöl
Das Öl wirkt entzündungshemmend, heilt und pflegt die strapazierte Haut. Die antibakterielle und desinfizierende Wirkung macht Arganöl auch zu einem geeigneten Öl für unreine und zu Akne neigender Haut. Gleichzeitig beugt Arganöl einer Austrocknung der Haut vor und sorgt somit für eine glatte und geschmeidige Haut.
Komedogenitätsgrad = 0

Jojobaöl
Jojobaöl wird von der Haut beinahe rückstandslos aufgenommen und hinterlässt somit keinen öligen Film auf der Haut. Das Öl wird von allen Hauttypen gut vertragen und wirkt feuchtigkeitsspendend wie auch antibakteriell. Wer von unreiner Haut geplagt wird, ist unter Umständen mit der Verwendung von Jojobaöl gut beraten. Durch seine antibakterielle Wirkung verhindert es das Ausbreiten von Keimen, ohne die Haut gleichzeitig auszutrocknen.
Komedogenitätsgrad = 1

Distelöl
Das leichte Öl zieht schnell ein und bildet keinen Film auf der Haut. Es ist daher sehr gut für fettige Haut geeignet. Distelöl weist eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung auf, weshalb es sich für die Anwendung bei Akne oder Hauterkrankungen bewährt hat. In Körperpflegeprodukten wird das Öl gerne aufgrund seiner zellerneuernden Wirkung, der rückfettenden Eigenschaften sowie seiner Schutzfunktion eingesetzt.
Komedogenitätsgrad = 0-1

 Alternativ

Holundersamenöl
Holundersamenöl weist eine entzündungshemmende und beruhigende Wirkung auf und ist somit gut zur Pflege unreiner Haut geeignet. Es ist ein leichtes Öl mit niedrigem Schmelzpunkt, das nicht aufliegt. Das Öl hinterlässt keinen Fettfilm und sorgt somit für nicht filmbildende Emulsionen, die gut für die Pflege fettender und unreiner Haut geeignet sind.
Komedogenitätsgrad = 1-2

Johannisbeersamenöl
Durch den hohen Anteil an Stearidonsäure eignet sich das milde Johannisbeersamenöl hervorragend für unreine, zu Akne neigende Haut und entzündliche Hautzustände. Vor allem sensible Haut wird durch die entzündungshemmenden Eigenschaften im Öl effektiv beruhigt. Johannisbeersamenöl kann bei Hautirritationen ebenso wirksam sein wie bei Ekzemen.
Komedogenitätsgrad = 0-1

Nachtkerzenöl
Die Wirkstoffe der Fette des Öls ähneln den natürlichen Fetten der Haut und sind daher besonders gut verträglich und werden schnell aufgenommen. Entzündliche, unreine  und dermatitische Haut lässt sich mit Nachtkerzenöl gut pflegen, da das Öl die betroffenen Stellen desinfiziert und die Entzündungen in der Haut bekämpft. Die rückfettende Komponente des Öls beschleunigt außerdem die Heilung.
Komedogenitätsgrad = 2-3

Sanddornöl
Alle Sanddornöle besitzen eine antibakterielle Eigenschaft und desinfizieren somit entzündete Hautstellen und helfen diesen beim Abheilen. Insbesondere die Fettsäure Linol fördert die natürliche Abwehr- und Schutzfunktion der Haut und unterstützt die Ablösung der abgestorbenen Hautzellen.
Komedogenitätsgrad = 1

Traubenkernöl
Traubenkernöl zieht sehr schnell ein ohne einen Fettfilm zu hinterlassen. Somit eignet sich das Öl gut zur Pflege von Misch-, fettiger und unreiner Haut. Aufgrund der rückfettenden und Feuchtigkeitsregulierenden Wirkung lässt sich jedoch auch trockene und rissige Haut gut mit Traubenkernöl behandeln.
Kommedogenitätsgrad = 1

Hier findest du weitere Pflanzenöle.

Konsistenzgeber

Beerenwachs
Beerenwachs eignet sich als konsistenzgebende leicht koemulgierende und rückfettende Komponente in Kosmetikprodukten. Es kann dabei auch als veganer Ersatz für Bienenwachs verwendet werden. In der Hautpflege wirkt es jedoch deutlich leichter und weniger filmbildend als Bienenwachs.

Öllösliche Wirkstoffe
1 gr Avocadin
2 gr Squalan

Avocadin HU 25
Avocadin enthält in sehr konzentrierter Form hautphysiologisch verwandte Substanzen. Diese unterstützen die in der Hornschicht vorhandenen Lipidschichten, die die Verdunstung von Wasser aus der Haut verhindern, Wasser binden und regenerierend auf die Haut wirken. Des Weiteren haben Untersuchungen gezeigt, dass sie auch entzündlichen Prozessen entgegenwirken und die irritative Wirkung von Tensiden und UV-Filtern in Rezepturen mildern.

Squalan
Squalan zählt mit 5 % – 12 % Prozent zu den natürlichen Hauptbestandteilen des Hauttalgs, welcher dafür sorgt, dass die Haut nicht austrocknet. Squalan sorgt für eine besser befeuchtete Haut, in der sich weniger Falten bilden, indem es Feuchtigkeitsverlust der Haut mindert. Das Öl weist außerdem eine hervorragende Spreitfähigkeit (Verteilbarkeit) auf, die sich durch das geschmeidige Hautgefühl äußert. Es verbessert somit die Spreiteigenschaft einer Emulsion ohne einen störenden Fettfilm zu bilden und verleiht der Emulsion einen seidigen »Finish«.

Emulgator

Montanov 68
Montano 68 ist ein ausgezeichneter Emulgator für reichhaltige und dennoch leichte Cremes, die ein durchfeuchtetes, weiches Hautgefühl hinterlassen, sehr schnell einziehen und spürbar pflegen. Montanov 68 benötigt keinen Co-Emulgator und keine weiteren Stabilisatoren.

Alternativ

Monanov L
Wer gerne ultraleichte Cremes mag, die keinen Film hinterlassen ist mit diesem Emulgator gut beraten. Montanov L ist ein Emulgator für leichte Lotionen oder Feuchtigkeitsfluids. Emulsionen auf Basis dieses Emulgators sind besonders leicht abzugießen, da sein Fließstrahl recht dünn ist.

Emulsan
Emulsan ist ein milder und nicht aufliegender Emulgator, der für Lotionen und eher leichte Cremes empfohlen wird. Doch auch für höhere Fettphasen ist der Emulgator geeignet.

Anti-Akne Creme Selbstgemacht

Wasserphase (2/3)

Wasser
2 gr Glycerin
60 ml Thymianhydrolat

Glycerin
Glycerin hat eine sehr feuchtgkeitsspendende Wirkung auf die Haut und erhöht deren Elastizität. Dank der Wasserbindungsfähigkeit wirkt Glycerin stabilisierend auf eine Emulsion und verbessert ihre Konsistenz.

Thymianhydrolat
Aufgrund seiner reinigenden und antiseptischen Wirkung ist Thymianhydrolat sehr gut für die Pflege von Hautunreinheiten und Akne geeignet. Neben seiner desinfizierenden Wirkung wirkt Thymian gleichzeitig beruhigend auf die Haut.

Alternativ

Hamamelishydrolat
Hamamelishydrolat wirkt juckreizstillend, antibakteriell, hautpflegend und regenerierend auf die Haut. Speziell bei Hautrötungen wirkt es lindernd und entzündungshemmend. Aber auch unreine Haut profitiert von den Wirkstoffen des Hamamelishydrolats. Für fette und grobporige Haut ist das Hydrolat aufgrund seiner adstringierenden (zusammenziehenden) Wirkung bestens geeignet.

Destilliertes oder demineralisiertes Wasser
Normales Leitungswasser hat meist einen zu hohen Kalkgehalt und dir Ionen im Wasser können die Eigenschaften der Zubereitungen negativ beeinflussen. Man könnte auch abgekochtes Mineralwasser nehmen, jedoch will man für kosmetische Zwecke auch Mineralien und Bakterien vermeiden.

Hier findest du weitere Hydrolate.

Thermoinstabile Zusätze (3/3)

Zusätze

Calendulaextrakt
Der Extrakt aus den Blüten der Ringelblume ist für seine heilende Wirkung bei Hautproblemen bekannt. Dank ihrer antiseptischen und entzündungshemmenden Wirkung gilt die Ringelblume als einer der geeignetsten und populärsten Heilpflanzen für die Behandlung von Hautverletzungen wie kleineren Wunden, bei Sonnenbrand, geringfügigen Verbrennungen und Akne.

Nicotinamid
Nicotinamid ist eine häufig verwendete Substanz zur topischen Akne-Behandlung. Studien belegen, dass das Vitamin B3 Derivat eine entzündungshemmende Wirkung hat und zu einer Verbesserung der Akne führt.

D-Panthenol
D-Panthenol erhöht das Feuchthaltevermögen der Haut und unterstützt somit die Neubildung von Hautzellen und trägt zur Regeneration der Haut bei. Dies ist vor allem bei geschädigter Aknehaut wichtig. Bereits ab eine Einsatzmenge von 1 % verstärkt es die Barriereschicht der Haut und verbessert ihre Elastizität. Juckreiz und Hautrötungen werden verringert.

Aloe Vera Saft/Gel
Aloe Vera spendet der Haut Feuchtigkeit und regeneriert sie. Das Gel wird vor allem zur natürlichen Behandlung von Wunden, Hautkrankheiten und Sonnenbrand verwendet. Seine Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend, antibakteriell und schmerzstillend. In der Kosmetik wird das Gel der Wunderpflanze schon lange aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften eingesetzt und zu Cremes verarbeitet.

Vitamin E Öl
Vitamin E ist ein starkes Antioxidans, das die Haut vor Freien Radikalen schützt. Diese aggressiven Moleküle entstehen ständig bei den natürlichen Stoffwechselprozessen im Körper. Zusätzlich stabilisiert Vitamin E auch die Haltbarkeit der öligen Substanzen, da es deren Oxidation und Ranzigwerden verlangsamt.

Rokonsal
Der Konservierer Rokonsal eignet sich für Emulsionen aber auch für Shampoos und Duschgele. Er ist in der Lage gegen Bakterien zu wirken und hemmt gleichzeitig auch das Wachstum von Hefen und Schimmel.

Anwendung und Haltbarkeit

Selbstgemachte Anti-Akne Creme
  • Da die selbstgemachte Anti-Akne Creme eine leichte Creme ist, kann sie zur  Tages- oder Nachtpflege verwendet werden.
  • Die Creme sollte gleichmäßig auf dem Gesicht verteilt und etwas einmassiert werden.

Die selbstgemachte Anti-Akne Creme ist maximal 3 Monate haltbar.

Selbstgemachte Anti-Akne Creme Rezept

Rezeptangaben*
Zubehör
  • 2 Gläser für ein Wasserbad
  • Thermometer
  • Milchaufschäumer / Mixer / Handrührgerät
  • Cremedose
Zubereitung
  1. Die Zutaten der Ölphase sowie die der Wasserphase jeweils in einem Wasserbad erwärmen. Die Temperatur beider Phasen sollte 75 – 85 °C Grad betragen und alle Zutaten sollten komplett geschmolzen sein.
  2. Nun beide Phasen vom Herd nehmen und die Wasserphase in dünnem Strahl zur Ölphase geben.
  3. Die beiden Phasen hochtourig vermischen bis die Konsistenz des Produktes cremeartig ist und die Farbe weiß wird. Dies kann einige Minuten dauern.
  4. Ist die Creme auf Handwärme abgekühlt, werden nun die hitzeempfindlichen Zusätze hinzugegeben und nochmals gut vermischt.
  5. Falls nötig kann der pH-Wert eingestellt werden. Für den Emulgator Montanov68 liegt der optimale pH-Wert bei 5,5 – 6.
  6. Zuletzt sollten noch per Hand alle entstandenen Luftblasen aus der Creme gerührt werden.

Haftung: Alle angegeben Wirkungsweisen dienen lediglich zur Information und ersetzen keinen Arztbesuch. Es wird keine Garantie zur Wirkungsweise und zur Verträglichkeit der Rohstoffe und dem Endprodukt übernommen. Die Herstellung und Anwendung geschieht auf eigene Gefahr und Verantwortung.

No Comments

Post A Comment