Reiswasser und Reismaske DIY

Reiswasser selber machen

Wenn du alle deine K-Beauty Produkte sammeln und einen Etiketten-Check machen würden, dann würdest du Reis sicher öfters als Inhaltsstoff finden. Reiswasser wird seit Jahrhunderten in der asiatischen Hautpflege verwendet; es ist das Geheimnis hinter einem klaren und strahlenden Teint. Reiswasser ist sanft, voll von gesunden Nährstoffen und extrem einfach zu Hause zu machen. Dabei versuchen alle nur das reine Reiswasser zu gewinnen, doch auch der Reis an sich hilft der Haut super als Maske. Du wirst daher hier ein etwas anderes Reiswasser DIY finden durch das du einerseits Reiswasser und andererseits eine Reismaske gewinnst.

Vorteile von Reiswasser für die Haut

  • Anti Aging: Reiswasser ist reich an Antioxidantien und hemmt nachweislich die Wirkung von Elastase, einer Verbindung, die das Elastin in der Haut schädigt und zu vorzeitiger Hautalterung führt. Deshalb kann Reiswasser verwendet werden, um das Auftreten von Alterserscheinungen auf der Haut zu verzögern und zu reduzieren.
  • Fördert die Gesundheit der Hautbarriere: Einige Studien haben herausgefunden, dass Reisstärke bei der Reparatur und Aufrechterhaltung der natürlichen Barriere der Haut von Vorteil sein kann. Dies kann hilfreich sein, um deine Haut darauf vorzubereiten, Aggressoren zu bekämpfen und Probleme wie atopische Dermatitis zu verhindern und vor Verschmutzungsschäden zu schützen.
  • Lindernd bei Sonnenschäden: Frei von Chemikalien und bei roher Anwendung kann Reiswasser eine kühlende Wirkung auf leichte Sonnenschäden wie Rötungen, Sonnenbrand, Entzündungen und Juckreiz haben.
  • Hautaufhellung: Die hautaufhellenden Enzyme im Reiswasser machen es zu einer wichtigen Zutat in japanischen und koreanischen Schönheitsritualen. Es ist bekannt dafür, dass es dunkle Flecken und Unreinheiten verblassen lässt und den Teint aufhellt – für eine klare und glatte Textur.
  • Mattiert ölige Haut: Stärkehaltiges Reiswasser kann eine porenstraffende und tonisierende Wirkung haben, wenn es auf fettiger Haut angewendet wird. Etwas Reiswasser mit Wattepads auftupfen, kann helfen fettige Haut zu mattieren.

Wie gewinnt man Reiswasser?

Alles was du brauchst ist Reis und Wasser. Das hast du wahrscheinlich sowieso zuhause.

 

Schritt 1: Beginne damit den Reis zu waschen und somit jeglichen Dreck und schädliche Verunreinigungen zu entfern.

 

Schritt 2: Geben nun 1 Teil Reis mit 2 Teilen Wasser in einen Mixer und mixe es fein.

 

Schritt 3: Gib die Mischung nun über Nacht in den Kühlschrank. Es werden sich 2 Phasen bilden.

 

Schritt 4: Du kannst nun entweder die zähe Masse von unten vorsichtig abschöpfen oder besser das dünnflüssige Wasser vorsichtig abgießen, sodass nur noch die dicker Masse übrig leibt. In beiden Fällen hast du nun einmal reines Reiswasser und einmal eine pampige Reismasse.

Reiswasser selber machen

Anwendung von Reiswasser

Das Reiswasser kannst du nun super zum cleansen oder tonen verwenden.

Zum Cleansen gibst du etwas Reiswasser auf ein Tuch und reinigst damit dein Gesicht. Dies eignet sich vor allem morgens, wenn du keine hartnäckigen Make-up Reste entfernen musst.

Als Toner gibst du das Reiswasser am Besten in eine Sprühflasche und sprühst es nach der Gesichtsreinigung auf dein Gesicht. Du kannst es natürlich auch mit einem Tuch oder Händen auf dein Gesicht tupfen.

Reismaske für Haut

Anwendung von der Reismasse

Die pampige Reismasse, die du gewonnen hast kannst du nun super als Maske verwenden. Verteile eine handvoll davon auf deinem Gesicht. Du kannst es auch vorsichtig in deine Hauteinmassieren für einen leichten Peelingeffekt. Dann lässt du das Ganze 30 – 40 Minuten einwirken und trocknen. Danach wäscht du es mit lauwarmen Wasser von deiner Haut, die sich nun super weich anfühlen wird.

Reiswasser und -maske Rezept

Rezeptangaben
  • 1 Teil Reis
  • 2 Teile Wasser
Zubehör
  • Handmixer oder Standmixer
  • 2 Gefäße für Reiswasser und die Maske
Zubereitung
  1. Reis waschen.
  2. 1 Teil Reis mit 2 Teilen Wasser fein mixen.
  3. Über Nacht in den Kühlschrank stellen. Es werden sich 2 Phasen bilden.
  4. Nun entweder die zähe Masse von unten abschöpfen oder besser das dünnflüssige Wasser abgießen. In beiden Fällen hast du nun Reiswasser sowie eine pampige Reismasse.

Haftung: Alle angegebenen Wirkungsweisen dienen lediglich zur Information und ersetzen keinen Arztbesuch. Es wird keine Garantie zur Wirkungsweise und zur Verträglichkeit der Rohstoffe und dem Endprodukt übernommen. Die Herstellung und Anwendung geschieht auf eigene Gefahr und Verantwortung.

No Comments

Post A Comment