Wildrosenöl

  • Wirkstofföl
  • INCI: Rosa Canina Seed Oi
  • Komedogenitätsgrad: 1
  • Zusammensetzung: Linolsäure (bis ca. 45 %), α-Linolensäure (bis ca. 35 %), Ölsäure (bis ca. 15 %), Palmitinsäure (bis ca. 4 %), Stearinsäure (bis ca. 2 %), Tocopherole, Flavonoide, Carotinoide.
  • Kosmetische Verwendung: Trockene, reife, entzündliche Haut; Narbenbehandlung.

 

Rose (Rosa canina)

Stammpflanze

Die Hundsrose ist ein sommergrüner, 2 bis 3 m hoher Strauch mit überhängenden Ästen und gleichartigen, kräftigen Stacheln. Die grünen Blätter sind wechselständig angeordnet und unpaarig gefiedert. An den Sträuchern sitzen meist viele, etwa 5 cm große, rosafarbene Blüten, die fünfzählig sind. Die fünf Kelchblätter besitzen wenige schmale Fiedern, die sich nach der Blüte zurückschlagen und vor der Fruchtreife abfallen. Als Früchte bildet die Hundsrose die sogenannten Hagebutten. Diese haben eine leuchtend rote Farbe und sind kahl, eiförmig bis kugelig und innen behaart. Sie beinhalten kleine, kantige, steinharte Nüsschen.

Gewinnung von Wildrosenöl

Die reifen Hagebutten werden meist in den späten Herbstmonaten wie Oktober und November bei Vollreife geerntet. Die Früchte haben zu diesem Zeitpunkt einen satten Rotton, sind aber noch nicht hart. Die Ölgewinnung erfolgt aus den Kernen der Hagebutten durch mechanisches Pressen oder Extraktion. Das hierdurch erhaltene Rohöl wird anschließend noch raffiniert. In der Regel wird das Hagebuttenkernöl durch Zugabe von natürlichem Vitamin E noch stabilisiert und ist bei kühler und dunkler Lagerung etwa zwölf Monate haltbar.

Das gewonnene Wildrosenöl aus den Kernen weist eine gelb-transparente Farbe auf. Falls das Öl aus der ganzen Frucht gewonnen wird, ist es rötlich gefärbt.

Kosmetische Verwendung von Wildrosenöl

Wildrosenöl ist ein dermatologisch sehr wertvolles Öl, das aufgrund seiner Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren besonders gute regenerierende, zellschützende und pflegende Eigenschaften aufweist. Es wird von der Haut sehr gut aufgenommen und hinterlässt keinen Ölfilm auf der Haut. Das Öl hilft der Haut Feuchtigkeit zu speichern, indem es vor transepidermalen Wasserverlust schützt. Aufgrund des hohen pflanzeneigenen Anteils an Vitamin E wirkt es als Radikalenfänger und wirkt somit der Hautalterung  sowie einer frühzeitigen Faltenbildung der Haut entgegen. Das Öl eignet sich daher hervorragend zur Pflege trockener, reifer und auch entzündlicher Haut. In Verbindung mit der Vitamin-A-Säure wirkt es außerdem sehr gut bei Brandwunden, hellt Pigmentflecken auf und beschleunigt die Narbenrückbildung (auch bei älteren Narben).