Wildrosenöl

Wildrosenöl in Flasche mit Hagebutten daneben

 

  • Wirkstofföl
  • INCI: Rosa Canina Seed Oi
  • Komedogenitätsgrad: 1
  • Zusammensetzung: Linolsäure (bis ca. 45 %), α-Linolensäure (bis ca. 35 %), Ölsäure (bis ca. 15 %), Palmitinsäure (bis ca. 4 %), Stearinsäure (bis ca. 2 %), Tocopherole, Flavonoide, Carotinoide.
  • Iodzahl: 152 – 169.
  • Kosmetische Verwendung: Trockene, reife, entzündliche Haut; Narbenbehandlung.
  • Haltbarkeit: Bei dunkler und kühler Lagerung ca. 12 Monate.

 

Stammpflanze

Die Hundsrose ist ein sommergrüner, 2 bis 3 m hoher Strauch mit überhängenden Ästen und gleichartigen, kräftigen Stacheln. Die grünen Blätter sind wechselständig angeordnet und unpaarig gefiedert. An den Sträuchern sitzen meist viele, etwa 5 cm große, rosafarbene Blüten, die fünfzählig sind. Die fünf Kelchblätter besitzen wenige schmale Fiedern, die sich nach der Blüte zurückschlagen und vor der Fruchtreife abfallen. Als Früchte bildet die Hundsrose die sogenannten Hagebutten. Diese haben eine leuchtend rote Farbe und sind kahl, eiförmig bis kugelig und innen behaart. Sie beinhalten kleine, kantige, steinharte Nüsschen.

Rose an Rosenbusch

Gewinnung von Wildrosenöl

Die reifen Hagebutten werden meist in den späten Herbstmonaten wie Oktober und November bei Vollreife geerntet. Die Früchte haben zu diesem Zeitpunkt einen satten Rotton, sind aber noch nicht hart. Die Ölgewinnung erfolgt aus den Kernen der Hagebutten durch mechanisches Pressen oder Extraktion. Das hierdurch erhaltene Rohöl wird anschließend noch raffiniert. In der Regel wird das Hagebuttenkernöl durch Zugabe von natürlichem Vitamin E noch stabilisiert und ist bei kühler und dunkler Lagerung etwa zwölf Monate haltbar.

Das gewonnene Wildrosenöl aus den Kernen weist eine gelb-transparente Farbe auf. Falls das Öl aus der ganzen Frucht gewonnen wird, ist es rötlich gefärbt.

Kosmetische Verwendung von Wildrosenöl

Wildrosenöl ist ein dermatologisch sehr wertvolles Öl, das aufgrund seiner Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren besonders gute regenerierende, zellschützende und pflegende Eigenschaften aufweist. Es wird von der Haut sehr gut aufgenommen und hinterlässt keinen Ölfilm auf der Haut. Das Öl hilft der Haut Feuchtigkeit zu speichern, indem es vor transepidermalen Wasserverlust schützt. Aufgrund des hohen pflanzeneigenen Anteils an Vitamin E wirkt es als Radikalenfänger und wirkt somit der Hautalterung  sowie einer frühzeitigen Faltenbildung der Haut entgegen. Das Öl eignet sich daher hervorragend zur Pflege trockener, reifer und auch entzündlicher Haut. In Verbindung mit der Vitamin-A-Säure wirkt es außerdem sehr gut bei Brandwunden, hellt Pigmentflecken auf und beschleunigt die Narbenrückbildung (auch bei älteren Narben).

Wildrosenöl in Flasche mit Hagebutten daneben

Vorteile von Wildrosenöl für die Haut

  • zieht gut ein, ohne Ölfilm
  • wirkt regenerierend und zellschützend
  • spendet Feuchtigkeit
  • positive Wirkung auf Hautalterung und Faltenbildung
  • beschleunigt die Narbenrückbildung
  • hellt Pigmentflecken auf

Innerliche Anwendung von Wildrosenöl

Das Vitamin C des Wildrosenöls stärkt als wesentlicher Baustein gesunder Ernährung das Immunsystem, den Verdauungsapparat und auch Knochen. Es bekämpft auch freie Radikale und schützt vor Viren und Bakterien. Das im Öl enthaltene Vitamin E schützt die Haut vor dem Altern, indem es als hoch wirksames Antioxidans der Faltenbildung vorbeugt, indem es freie Radikale bekämpft. Die Vitamine B1 und B2 sind wichtig für das Generieren von Energie und für den Zellschutz. Sie helfen dabei, dass unsere Zellen gut funktionieren und unser Körper genug Energie aus den Nährstoffen der Nahrung erhält. Sie B-Vitamine sorgen dafür, dass Stoffwechselprozesse gut funktionieren und unser Organismus einwandfrei arbeitet.

Ein weiteres Einsatzgebiet ergibt sich für das Wildrosenöl in der Behandlung von Zahnfleisch- und Mundschleimhautwunden, dir durch Zahnfleischprothesen oder andere externe Ursachen entstanden sind. Das direkte Auftragen des Öls an den wunden Stellen soll die Heilung beschleunigen.

Wildrosenöl kaufen – worauf sollte man achten?

Wildrosenöl findet man meist in nativer oder raffinierter Form.

Raffiniertes Öl ist meist dabei günstiger als natives Öl, das die Ölausbeute höher ist. Außerdem ist das Öl länger haltbar, da Rückstände entfernt werden. Während der Raffination gehen jedoch auch wertvolle nährstoffe und Vitamine verloren.

Bei nativem (naturbelassenes) oder kaltgepresstem Wildrosenöl werden die Kerne der Früchte der Wildrose ohne Wärmezufuhr mechanisch ausgepresst. Dieses native Öl wird nur gewaschen und filtriert. Der Vorteil dabei ist, dass durch das schonende Herstellungsverfahren eine hohe Qualität des Öls sichergestellt werden kann. Das Öl behält seine Nährstoffe und Vitamine und so verliert es seine pflegende Wirkung nicht. Natives Wildrosenöl ist jedoch auch teurer, da der Ertrag geringer ist. Wenn man ein hochwertiges Wildrosenöl will, sollte man hier jedoch nicht an der falschen Stelle sparen.

Bei der Verpackung sollte man auf eine dunkle Glasflasche achten, die das Öl vor Licht schützt.

Quellen
Quellen: Krist, Sabine (2013): Lexikon der Pflanzlichen Öle und Fett. Wien: Springer Verlag. | Braunschweig, R. (2020): Pflanzenöle - über 50 starke Helfer für Genuss und Hautpflege. Wiggensbach: Stadelmann Verlag.

Letzte Beiträge

Rezepte