Walnussöl

Walnuss
  • Wirkstofföl
  • INCI: Juglans Regia (Walnut) Oil
  • Komedogenitätsgrad: 1-2
  • Zusammensetzung: Linolsäure (bis ca. 60 %), Ölsäure (bis ca. 20 %), α-Linolensäure (bis ca. 13 %), Palmitinsäure (bis ca. 7 %), Stearinsäure (bis ca. 2 %), Vitamin A und K, Tocopherole, Lecithin, Phosphor.
  • Iodzahl: 141 – 153.
  • Kosmetische Verwendung: Trockene, spröde, rissige Haut.
  • Haltbarkeit: Bei dunkler und kühler Lagerung bis zu 12 Monate.

Stammpflanze

Die echte Walnuss ist ein Laubbaum, der eine Wuchshöhe von bis zu 25 m erreicht. Die Rinde des Baums ist glatt und graubraun; im Alter entwickelt sich eine tiefrissige Borke. Die dunkelgrünen Blätter sind wechselständig angeordnet, unpaarig gefiedert und bis zu 40 cm lang. Die echte Walnuss ist einhäusig, weshalb sich sowohl männliche als auch weibliche Blüten auf der Pflanze befinden. Die Blütezeit der Pflanze ist von April bis Juni. Die männlichen Blüten sitzen in Blütenständen, die weiblichen Blüten sitzen zu zweit oder zu dritt an den Zweigenden. Es werden bis zu 6 cm lange, rundliche Früchte gebildet, die von einer braunen, zäh-fleischigen äußeren Schale und einer harten und holzigen inneren Schale umgeben sind. Der Samen ist 2- bis 4-lappig und hat große ölreiche Keimblätter.

Gewinnung von Walnussöl

Walnussöl wird aus den zum Teil gerösteten und ungerösteten  Nüssen des Walnussbaumes hergestellt und hat eine goldgelbe oder hellgelbe Färbung. Das Öl kann durch Kalt-, Heißpressung oder Extraktion gewonnen werden und wird in der Regel anschließend raffiniert.  Das qualitativ hochwertigste Walnussöl wird durch Kaltpressung gewonnen und bedarf keiner Raffination. Die Nüsse werden vor der Verwertung 2 – 3 Monate gelagert und anschließend gemahlen.

Kosmetische Verwendung von Walnussöl

Durch seinen hohen Linolsäure- und Lecithin-Anteil zieht Walnussöl sehr schnell in die entsprechenden Hautregionen ein und macht diese geschmeidig. Das Öl unterstützt die Regenerationsfähigkeit der Haut und sorgt dafür, dass auch trockene, rissige und irritierte Haut wieder glatt und gesund wird. Da das Öl eine  hautfett-ähnliche Zusammensetzung aufweist, ist es auch bei sensibler Haut gut verträglich (falls keine Walnuss-Allergie besteht). Das Öl kann somit auch auf empfindlichen Hautbereiche wie den Lippen aufgetragen werden.

Walnuss

Vorteile von Walnussöl für die Haut

  • gut hautverträglich
  • zieht schnell ein
  • unterstützt die Zellfunktion
  • sorgt für geschmeidige Haut

Innerliche Anwendung von Walnussöl

Walnussöl hat einen hohen Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Vor allem Öl- und Linolensäure, aber auch Linolsäure ist in hohem Ausmaß enthalten. Daher wird das Öl als dietätisches Speiseöl angesehen. Es senkt den Triglyceridspiegel und erhöht auch den HDL-Cholesterin-Spiegel („gutes“ Cholesterin) im Blut. Walnussöl senkt damit das Arterioskleroserisiko und hat einen positiven Effekt auf den Lipidstoffwechsel.

Zudem hat es eine starke desinfizierende und fungizide Wirkung, weshalb es in der Pharmazie als Grundlage Ideal für Heilsalben ist. Wahrscheinlich wird Walnussöl aufgrund dieser Wirkungen in der Volksheilkunde für Atemwegserkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Leber-Galle Beschwerden und weiteres eingesetzt.

Walnussöl kaufen – worauf sollte man achten?

Beim Kauf von Walnussöls sollte man darauf achten, dass es beim Herstellen schonend kaltgepresst wurde. Zudem sollte es in Bio-Qualität hergestellt sein.

Dadurch wird vom Anbau bis zum fertigen Öl gewährleistet, dass es qualitativ hochwertig ist. Das Öl wird bei der Kaltpressung nur mechanisch gewonnen und die Inhaltsstoffe werden nicht mit hohen Temperaturen oder organischen Lösungsmitteln bearbeitet. Günstige, raffinierte Fette beinhalten häufig schädliche Transfette, die teilweise durch die hohen Temperaturen bei der Gewinnung entstehen. Hochwertiges Walnussöl erkennt man daran, dass es ungefiltert und trüb ist. Die Schwebstoffe geben dem Öl sein charakteristisches Aroma.
Damit das Öl so lange wie möglich haltbar bleibt, sollte man ein Öl nehmen, das in einer dunklen Glasflasche verkauft wird. Falls man das Öl in einer hellen Flasche kauft, sollte man es im Schrank lagern, sodass es lichtgeschützt ist.
Quellen
Quellen: Krist, Sabine (2013): Lexikon der Pflanzlichen Öle und Fett. Wien: Springer Verlag. | Braunschweig, R. (2020): Pflanzenöle - über 50 starke Helfer für Genuss und Hautpflege. Wiggensbach: Stadelmann Verlag.

Letzte Beiträge

Rezepte