Sheabutter

Sheabutter mit Nüssen

 

  • Pflanzenfett
  • INCI: Butyrospermum Parkii (Shea) Butter
  • Schmelzpunkt: 28-38 °C
  • Komedogenitätsgrad: 0
  • Zusammensetzung: Ölsäure (bis ca. 55  %), Stearinsäure (bis ca. 50 %), Linolsäure (bis ca. 8 %), Palmitinsäure (bis ca. 7 %), Unverseifbares (bis ca. 11 %), Tocopherole, Vitamin A, Triterpene.
  • Iodzahl: 52 – 66.
  • Kosmetische Verwendung: Trockene, spröde Haut.
  • Haltbarkeit: Mehrere Jahre, wobei jedoch die Nilotica-Variante nur ca. 12 Monate, die Paradoxa-Varianten und raffinierte Shea sind bis zu 24 Monaten haltbar sind.

 

Stammpflanze

Der Karitébaum, auch Sheanussbaum, gehört zur Familie der Sapotengewächse (Sapotaceae) und erreicht Wuchshöhen von bis zu 25 m. Die großen, dunkelgrünen Blätter sind an den Zweigenden angeordnet und sind länglich bis elliptisch und vorne gerundet mit einem welligen Rand. Die cremeweißen Blüten wachsen in dichten, kopfartigen Büscheln (50 – 100 Blüten) an den Zweigenden und duften nach Honig. Die eiförmigen meist einsamigen Steinfrüchte sind 5 – 7 cm lang und haben eine dicke Schale. Die Früchte enthalten ein süßes Fruchtmark, das einen Samen umgibt. Die rundlichen Samen haben eine Länge von bis zu 5 cm und eine bräunlich-glänzende Farbe.

Gewinnung von Sheabutter

Das gelblich-weiße Fett wird aus den Früchten des Karitébaumes (Vitellaria paradoxa), der Sheanuss, gewonnen.  Zunächst wird das Fruchtfleisch entfernt und die gewonnenen Nüsse an der Sonne oder in Öfen getrocknet. Anschließend werden die Nüsse in Ölmühlen gemahlen, um die Schale zu entfernen. Die gewonnenen Kerne werden in einem Ofen extrahiert, zerstampft und mit Wasser verdünnt. Diese fettige Masse wird von Hand bearbeitet bis die Sheabutter annähernd weiß wird und sich von den Verunreinigungen trennt. Hierfür wird eine große Menge an Wasser benötigt. Der dadurch gewonnene Extrakt wird bis zur vollständigen Entfernung des Wassers gekocht und filtriert.

Generell gilt die unraffinierte, native Sheabutter als wirkungsvoller, da sie mehr natürliche Nährstoffe enthält als die raffinierte Variante. Durch den Raffinationsprozess erhält die Sheabutter eine reinweiße Farbe und verliert geruchsintensive Inhaltsstoffe. Jedoch gehen bei diesem Verfahren auch andere wichtige Inhaltsstoffe verloren. Unraffinierte Sheabutter hat einen aromatisch-würzigen Geruch, der häufig als unangenehm empfunden wird. Die Sheabutter ist daher auch in einer unraffinierten, desodorierten (geruchsneutralen) Variante erhältlich.

Kosmetische Verwendung von Sheabutter

Sheabutter ist bei Zimmertemperatur fest und wird bei Erwärmen in der Hand geschmeidig und kann auf der Haut verteilt werden. Die unverseifbaren Inhaltsstoffen der Sheabutter (bis zu 11 %) gelten als hautfreundlich und pflegend, mit schützenden Eigenschaften. Die Butter wirkt rückfettend, feuchtigkeitsregulierend und glättend. Dies macht Sheabutter zu einer hervorragenden Pflege von trockener, fett- und wasserarmer, schuppender Haut. Sheabutter kann pur aufgetragen werden oder in Lotionen und Cremes verwendet werden, in denen sie als Konsistenzgeber wirkt und für eine geschmeidige Textur sorgt. Der Butter wird ein natürlicher Sonnenschutzfaktor von 3 zugeordnet.

Sheabutter mit Nüssen

Vorteile von Sheabutter für die Haut

  • sehr hautfreundlich und pflegend
  • hat schützende Eigenschaften
  • spendet Feuchtigkeit
  • wirkt glättend 
  • leichter natürlicher Lichtschutzfaktor

Innerliche Anwendung von Sheabutter

Sheabutter wurde bei einer klinischen Untersuchung für den Einsatz gegen Schnupfen getestet, dabei wurde festgestellt, dass es eine bessere Wirkung im Vergleich zu herkömmlichen Nasentropfen hat. Weitere Untersuchung stellten fest, dass eine Einnahme von 30 g/d eines Sheabutteraufstriches innerhalb von 6 Wochen zur Senkung des Cholesterinspiegels geführt hat. Auch der BMI ist positiv betroffen, denn dieser verringerte sich um 0,6 %.

Sheabutter kaufen – worauf sollte man achten?

Beim Kauf von Sheabutter sollte man immer darauf achten, ein unraffiniertes Produkt zu erwerben. Wie bereits erwähnt enthält die unraffinierte Butter mehr natürliche Nährstoffe als die raffinierte, da bei der Raffination viele dieser wichtigen Inhaltsstoffe verloren gehen.

In Drogerie- und Supermärkten findet man jedoch meist nur raffinierte Sheabutter, die reinweiß ist und kaum Aroma hat. Diese sind auch oft mit chemischen Zusatzstoffen und Duftölen versetzt, welche die gesundheitsfördernde Wirkung mindern.

Daher entscheidet man sich besser für die zwar teurere, aber naturbelassenen und reinen Sheabutter. Doch sollte man auf die Inhaltsstoffe achten, um sicherzugehen, dass sonst keine Öle, Fette enthalten sind, die zum Strecken des Produkte gedacht sind.

Quellen
Quellen: Krist, Sabine (2013): Lexikon der Pflanzlichen Öle und Fett. Wien: Springer Verlag. | Braunschweig, R. (2020): Pflanzenöle - über 50 starke Helfer für Genuss und Hautpflege. Wiggensbach: Stadelmann Verlag.

Letzte Beiträge

Rezepte