Sesamöl

Sesam

 

  • Basisöl
  • INCI: Sesamum Indicum (Sesame) Oil
  • Komedogenitätsgrad: 2-3
  • Zusammensetzung: Linolsäure (bis ca. 45 %), Ölsäure (bis ca. 40 %), Palmitinsäure (bis ca. 8 %), Stearinsäure (bis ca. 7 %), Tocopherole, Phenole, Lignane.
  • Iodzahl: 100 – 120.
  • Kosmetische Verwendung: Jeder Hauttyp; trockene, fahle, schlecht durchblutete Haut.
  • Haltbarkeit: Bei dunkler und kühler Lagerung etwa 12 Monate.

 

Stammpflanze

Sesam ist eine einjährige, krautige Pflanze aus der Familie der Sesamgewächse (Pedaliaceae). Die Pflanze wächst etwa 120 cm hoch und kommt in verzweigter und unverzweigter Form vor. Die Blätter sind sehr variabel und können länglich-eiförmig, dreiteilig gefiedert oder gelappt und am Rand gezähnt sein und sind gegen- oder wechselständig angeordnet. Die weißen, rosa bis rötlichen Blüten sind meist einzeln angeordnet. Die Frucht ist eine bräunliche Kapsel, die etwa 3 cm lang ist. Die Kapsel ist meist zweifächrig und enthält bis zu 100 Samen, die gelblich-weiß, rötlich, bräunlich oder schwarz gefärbt sind.

Gewinnung von Sesamöl

Natives Sesamöl wird durch Kaltpressung gewonnen und hat eine hellgelbe Färbung nach der Verarbeitung von ungerösteter Saat und eine dunkelbraune Färbung bei gerösteter Saat. Zunächst werden die Kapseln meist in mühevoller Handarbeit aus den Blüten geschnitten. Nachdem die Kapseln getrocknet sind, können die Samen leicht herausgeschüttelt werden. Die Samen werden dann von Verunreinigungen befreit und getrocknet. Daraufhin werden die Samen geröstet und anschließend mittels Wasserdampf rehydratisiert. Im nächsten Schritt kann nun die Ölgewinnung mittels Pressen oder Extraktion erfolgen. Das gepresste Öl hat aufgrund des schonenden Verfahrens eine höhere Qualität, jedoch kann mittels Extraktion annähernd 100% Ausbeute erzielen.

Kosmetische Verwendung von Sesamöl

Sesamöl zieht schnell ein, verbleibt jedoch noch so lange auf der Haut, dass Massagen gut durchgeführt werden können. Vor allem bei zu Trockenheit neigender und schlecht durchbluteter Haut wird Sesamöl als angenehm und intensiv pflegend empfunden. Bei regelmäßiger Anwendung erhält die Haut Geschmeidigkeit und einen frischen Teint. Natives Sesamöl gilt zudem als wärmend, reinigend und entgiftend.

 

Sesamöl wird außerdem ein leichter natürlichen Lichtschutzfaktor zugeschrieben, der allerdings in vielen Quellen mit zwischen 3 und 4 als deutlich zu hoch angegeben wurde. Neueren Untersuchungen zufolge liegt der Lichtschutzfaktor bei etwa 1,2.

Sesam

Vorteile von Sesamöl für die Haut

  • zieht schnell in die Haut ein
  • wirksam bei trockener und schlecht durchbluteter Haut
  • sorgt für Geschmeidigkeit
  • erwärmt, reinigt und entgiftet die Haut
  • sehr leichter natürlicher Lichtschutzfaktor

Innerliche Anwendung von Sesamöl

In der Volksmedizin findet Sesamöl bei leichten Ausprägungen von Verstopfung Anwendung.

Durch seinen Gehalt an mehrfach ungesättigten Linolsäure hat Sesamöl außerdem eine positive Wirkung auf die Gesundheit. Unter anderem sorgt es für eine Senkung des Blutfettspiegels, Kräftigung der Herztätigkeiten und beugt Osteoporose und Arterienverkalkung vor.

 

Einige Eiweißstoffe in den Sesamsamen lösen allergische Reaktionen bei Betroffenen aus. Es liegen bis heute aber wenig Berichte vor, die allergische Reaktionen nach Verwendung von Sesamöl behandeln. Sesamsamen gelten als starkes Allergen, wohingegen Sesamöl als schwaches Allergen eingestuft wird.

Sesamöl kaufen – worauf sollte man achten?

Welches Sesamöl man kauf hängt davon ab, ob man es für die Küche oder zur äußerlichen Anwendung gebrauchen will. Zum Kochen sollte man ein raffiniertes Öl wählen, da dieses durch den höheren Rauchpunkt besser zum Garen bei hohen Temperaturen geeignet ist. Man kann dieses in Reformhäuser oder auch in manchen Supermärkten finden. Öl aus gerösteten Samen ist dagegen schwieriger in Läden zu finden.

Will man Sesamöl zur kosmetischen Anwendung benutzen, sollte man zu einem nativen und kaltgepressten Öl greifen.

Quellen
Quellen: Krist, Sabine (2013): Lexikon der Pflanzlichen Öle und Fett. Wien: Springer Verlag. | Braunschweig, R. (2020): Pflanzenöle - über 50 starke Helfer für Genuss und Hautpflege. Wiggensbach: Stadelmann Verlag.

Letzte Beiträge

Rezepte