Mohnöl

Mohnblume

 

  • Basisöl
  • INCI: Papaver Somniferum (Seed) Oil
  • Komedogenitätsgrad: 0-1
  • Zusammensetzung: Linolsäure (bis ca. 75  %), Ölsäure (bis ca. 35 %), Palmitinsäure (bis ca. 20 %), Linolensäure (bis ca. 5 %), Stearinsäure (bis ca. 2 %).
  • Iodzahl: 133 – 197.
  • Kosmetische Verwendung: Trockene, normale, fettende Haut.
  • Haltbarkeit: Etwa 9 Monate. Nach Anbruch sollte das Öl im Kühlschrank gelagert werden und innerhalb von 8 Wochen verbraucht werden.

 

Stammpflanze

Der Schlafmohn stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum und erreicht Wuchshöhen zwischen 30 cm und 1,5 m. Die Blütezeit der Pflanze ist von Juni bis August. Der runde Stängel ist selten verzweigt und meist kahl (manchmal auch behaart). In der Kapsel sowie im Stängel und den Blättern führt der Schlafmohn einen Milchsaft, den man durch leichtes Anritzen gewinnen kann. Aus diesem entsteht nach anschließendem Trocknen das Rohopium. Die Laubblätter sind länglich oval und am Rand gesägt. Der Schlafmohn ist einblütig und die Blüten besitzen jeweils zwei grüne Kelchblätter und vier weiße bis violette oder rote Blütenkronblätter, die am Grund einen dunklen Fleck haben. Die Staubblätter haben gelbe Staubfäden und kleine Staubbeutel. Die Frucht ist eine Kapselfrucht, die aus 8 bis 12 Fruchtblättern besteht. Die kugeligen Kapselfrüchte enthalten hunderte Samen, die je nach Rassenzugehörigkeit verschiedenfarbig sind, im Allgemeinen blaugrau, weiß, gelb, grau, rot oder schwarz. Die relativ kleinen Samen sind nierenförmig, hart und weisen einen Ölgehalt von etwa 35–50 % auf.

Gewinnung von Mohnöl

Mohnöl wird aus den Samen der Mohnpflanze gewonnen und weist eine hellgelbe Farbe auf. Die Samen werden der ausgereiften Pflanze entnommen, gereinigt, dann gepresst und zum Schluss vor dem Abfüllen gefiltert. Durch das schonende Verfahren der Kaltpressung wird sichergestellt, dass alle wichtigen Inhaltsstoffe des Öls unbeschädigt bleiben. Die Samen sind sehr empfindlich und sollten daher schonend verarbeitet werden. Somit wird bei der Warmpressung von Mohnsamen nur ein etwas minderwertiges Öl gewonnen. Eine weitere Methode der Mohnölgewinnung ist die Extraktion mit dem kritischen CO₂.

Kosmetische Verwendung von Mohnöl

Mohnöl ist nicht nur zur Pflege von trockener Haut, sondern für alle Hauttypen geeignet. Das Öl unterstützt die Hautschichten dabei, den Flüssigkeitshaushalt zu regulieren und reichert sie mit gesunden Fetten an. Diese Fette werden von der Haut benötigt, um sich zu regenerieren, zu heilen und widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse zu sein. Das Öl beruhigt irritierte und zu Rötungen neigende Haut. Die im Mohnöl enthaltene Linolsäure wird von der Haut besonders schnell und vollkommen aufgenommen, sodass kein Fettfilm zurückbleibt.
Insgesamt hat Mohnöl eine intensive und gute Wirkung auf die Regenerationsfähigkeit der Haut und dient der Versorgung mit wichtigen Fettsäuren und Mineralstoffen.

Mohnblume

Vorteile von Mohnöl für die Haut

  • für alle Hauttypen geeignet
  • reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der Haut
  • liefert gesunde Fette
  • unterstützt die Regeneration und Heilung der Haut
  • zeiht schnell ein ohne Fettfilm

Innerliche Anwendung von Mohnöl

Mohnöl wird aufgrund seines aromatischen Geschmacks in der Küche als hochwertiges Speiseöl verwendet. Wie viele Pflanzenöle kann es durch den hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren eine Senkung erhöhter Cholesterinspiegel bewirken. Mohnsamenöl sollte allerdings nicht über 170 °C erhitzt werden.

Mohnöl kaufen – worauf sollte man achten?

Da die Herstellung von Mohnöl recht aufwändig ist, ist es etwas teurer als viele andere Öle. Aus diesem Grund vermischen oder verdünnen Hersteller es gerne mit anderen günstigeren Ölen, wie Sonnenblumenöl. Dadurch ist natürlich nicht mehr die gleiche Wirkung vorhanden. Man sollte also vor allem bei diesem Öl Acht auf die Inhaltsstoffe. Diese sollten nur reines Mohnöl anzeigen und keine weiteren Zusätze. Normalerweise sind auf dem Etikett oder in der Produktbeschreibung Informationen über Herkunft und Herstellung vermerkt.

Wie schon oben erwähnt, sind die Mohnsamen sehr empfindlich und somit gehen bei der Warmpressung Nährstoffe und Vitamine verloren. Daher sollte man ein kaltgepresstes Mohnöl aus bevorzug biologischem Anbau kaufen.

Da Mohnöl nicht sehr lange haltbar ist, lohnt es sich nicht eine große Menge davon zu kaufen.

Quellen
Quellen: Krist, Sabine (2013): Lexikon der Pflanzlichen Öle und Fett. Wien: Springer Verlag. | Braunschweig, R. (2020): Pflanzenöle - über 50 starke Helfer für Genuss und Hautpflege. Wiggensbach: Stadelmann Verlag.

Letzte Beiträge

Rezepte