Mangobutter

Mangobutter in Schüssel

 

  • Pflanzenfett
  • INCI: Mangifera Indica (Mango) Seed Butter
  • Schmelzbereich: 35-40 °C
  • Komedogenitätsgrad: 2
  • Zusammensetzung: Ölsäure (bis ca. 46 %), Stearinsäure (bis ca. 45 %), Palmitinsäure (bis ca. 10 %), Linolsäure (bis ca. 7 %) und Arachinsäure (bis ca. 4  %).
  • Iodzahl: 33 – 48,9.
  • Kosmetische Verwendung: Alle Hauttypen; Haarpflege.
  • Haltbarkeit: Bis zu einem Jahr.

 

Stammpflanze

Der Mangobaum ist ein immergrüner, bis zu 15 m (in Einzelfällen bis zu 35 m) hoch wachsender Baum mit einer Lebenserwartung von bis zu 100 Jahren. Der Durchmesser des Stammes beträgt bis zu 1 m. Die rundliche Baumkrone, mit abwechselnd gestellten, länglichen Laubblättern, kann einen Durchmesser von 30 m erreichen. Die kleinen, weißen Blüten duften angenehm und besitzen bis zu 10 Staubblätter, von denen jedoch nicht alle fruchtbar sind. Die Frucht des Baums ist die fleischige ungleichmäßig eiförmige Mangofrucht, die an einem langen Stiel am Baum hängt und bis zu 2 kg wiegt. Die Früchte kommen einzeln oder in Gruppen vor. Unter der dünnen, glatten Schale der Frucht befindet sich das gelbe Fruchtfleisch das einen Steinkern umhüllt. In diesem befindet sich ein etwas kleinerer, brauner Samen mit einer papierdünnen Hülle, der bis etwa 15 % Fett enthält. Die Farbe der Frucht reicht von grün (philippinischer Baum) bis gelb-rötlich (indischer Baum).

Mango

Gewinnung von Mangobutter

Die hellgelbe bis weiße Mangobutter wird aus dem Samen der Mangofrucht gewonnen. Die Samen werden maschinell zerkleinert, um anschließend mit einem Lösungsmittel (meist Hexan) extrahiert zu werden. Das Öl wird anschließend meist raffiniert.

Kosmetische Verwendung von Mangobutter

Mangobutter weist bei Zimmertemperatur eine feste Konsistenz auf und wird gerne in Cremes und Lotionen eingesetzt. Sie bindet wie Kokos-, Shea– und Kakaobutter gut den wässrigen Anteil. Sie hat außerdem einen rückfettenden, heilenden und regenerierenden Charakter, sodass sie bei trockener und spröder Haut eine feuchtigkeitsspendende Wirkung zeigt. Die Haut wird somit weicher und geschmeidiger. Auch in der Haarpflege wird Mangobutter aufgrund ihrer pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften gerne zur Behandlung von sehr trockenem Haar eingesetzt. Sie versiegelt die Haare und reduziert Haarbruch durch die Stärkung der Haarfollikel.

Obwohl Mangobutter hauptsächlich kosmetisch verwendet wird, ist sie auch zum Verzehr geeignet. Es sind keine negativen Wirkungen bekannst.

Mangobutter in Schüssel

Vorteile von Mangobutter für die Haut

  • hat rückfettende und regenerierende Eigenschaften
  • spendet Feuchtigkeit
  • geeignet für trockene, aber auch fettige Haut
  • hinterlässt ein geschmeidiges Hautgefühl

Mangobutter kaufen – worauf sollte man achten?

Wie bei anderen Pflanzenölen, sollte man beim Kauf von Mangobutter darauf achten, dass es sich um ein unraffiniertes Produkt ohne Zusätze handelt. Mangobutter wird leider meist raffiniert, wodurch wichtige Nährstoffe und Vitamine verloren gehen können. Man sollte auch einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen, um sicherzugehen, dass neben Mangobutter sonst nichts enthalten ist, wie z.B. Konservierungsstoffe.

Zu bevorzugen ist außerdem Bio-Mangobutter. Hierbei werden die Pflanzen nicht mit Pestiziden behandelt und man kann sich nur so sicher sein, dass das Produkt keine Rückstände von Pestiziden enthält. Bio-Produkte sind somit besser verträglich, vor allem für empfindliche Haut. Natürlich sind diese Mangobutter-Produkte auch teure, aber man sollte hier nicht an falscher Stelle sparen.

Leider muss man sich bei Mangobutter meist entscheiden zwischen einem Produkt in Bio-Qualität und einer Glasverpackung.

Quellen
Quellen: Krist, Sabine (2013): Lexikon der Pflanzlichen Öle und Fett. Wien: Springer Verlag. | Braunschweig, R. (2020): Pflanzenöle - über 50 starke Helfer für Genuss und Hautpflege. Wiggensbach: Stadelmann Verlag.

Letzte Beiträge

Rezepte