Granatapfelsamenöl

 

  • Wirkstofföl
  • INCI: Punica Granatum (Pomegranate) Seed Oil
  • Komedogenitätsgrad: 1
  • Zusammensetzung: Punicinsäure (bis ca. 85 %), Ölsäure (bis ca. 7 %), Linolsäure (bis ca. 6 %), Palmitinsäure (ca. 4 %), Stearinsäure (ca. 3 %), Phytoöstrogen , Phytosterole, Polyphenole, Flavonoide.
  • Iodzahl: 160-195.
  • Kosmetische Verwendung: Trockene, reife, beanspruchte Haut.
  • Haltbarkeit: Bei kühler und dunkler Lagerung mindestens 12 Monate.

 

Stammpflanze

Der Granatapfelbaum gehört zur Familie der Weiderichgewächse (Lythraceae) und erreicht eine Höhe von maximal 5 m. Der Baum hat grüne, ledrige Blätter, die meist in Zweierpaaren wechselständig angeordnet sind. Während der Blütezeit, die meist im Frühling und Sommer ist, bilden sich trichterförmige, rote Blüten mit etwa 3 cm Durchmesser. Die geruchlosen Blüten sind einzeln an den Zweigenden zu finden. Die Früchte, Granatäpfel, sind rötlich-braune Scheinbeeren mit einem Durchmesser von etwa 12 cm. Sie sind von einer ledernen Haut überzogen und beinhalten zahlreiche, von rubinrotem Fruchtfleisch umgebene, Samen. Die Samen machen nur etwa 3 % des Gewichts der Frucht aus und enthalten bis zu 20 % Öl.

Gewinnung von Granatapfelsamenöl

Das hellgelbe bis goldgelbe Granatapfelsamenöl wird durch Kaltpressung aus den reifen Samen unter Ausschluss von Hitze, Licht und Sauerstoff gewonnen, um die Qualität des Öls sowie seine Nährstoffe, Enzyme und Vitamine zu erhalten. Das somit gewonnene Rohöl hat eine recht dünne Konsistenz. Um 1 Liter Granatapfelsamenöl herzustellen, sind knapp 100 kg frische Granatapfelsamen erforderlich.

Kosmetische Verwendung von Granatapfelsamenöl

Das Öl aus den Samen des Granatapfels hat eine hell- bis goldgelbe Farbe und ein nussiges Aroma. Durch den hohen Anteil an Phytoöstrogenen und der antioxidativen Wirkung eignet es sich Hervorragend zur Pflege von beanspruchter, trockener Haut. Es unterstützt die Neubildung von Zellen und erhöht die Elastizität der Haut. Aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung wird es auch bei Hautkrankheiten, wie Neurodermitis, Ekzemen und Sonnenbrand eingesetzt. Granatapfelsamenöl wirkt außerdem faltenreduzierend und hautstraffend und eignet sich daher gut für die Pflege von reifer Haut. Bei regelmäßiger Anwendung wirkt die Haut entspannter und reiner.

Tipp:Für einen hautverjüngenden Effekt, wird das Öl mit Argan-, Wildrosen- und Himbeersamenöl gemischt. Die Kombination des Öls mit Nachtkerzen-, Mandel- und Kokosöl hat eine entzündungshemmende und pflegende Wirkung.

Granatapfel

Vorteile von Granatapfelsamenöl für die Haut

  • wirkt antioxidativ
  • verbessert die Hautelastizität
  • wirkt entzündungshemmend
  • reduziert Falten
  • wirkt hautstraffend
  • unterstützt Neubildung von Zellen

Innerliche Anwendung von Granatapfelsamenöl

Mehrere Studien beweisen, dass die Einnahme von Granatapfelsamenöl viele positiven Einflüsse auf die Gesundheit des Körpers hat. Granatapfelsamenöl kann das HDL – Cholesterin („gutes“ Cholesterin) erhöhen, welches Herzkrankheiten vorbeugt. Zudem ist Granatapfelsamenöl eine gute Quelle für Antioxidantien, welches den Triglyceridspiegel senken soll und damit auch das Risiko von Herzerkrankungen reduzieren kann.

Der hohe Gehalt an Omega-5-Fettsäuren (Punicinsäure) soll gegen Brustkrebs schützen, in dem es das Wachstum und die Ausbreitung von Krebszellen verhindert. Andere Studien haben auch ergeben, dass das Öl bei der Behandlung von Prostatakrebs oder auch Arthrose und Gelenkbeschwerden hilft.

Die in Granatapfelsamenöl enthaltene Punicinsäure, hemmt laut einer Studie Lipoxygenase und Cyclooxygenase, und stoppt so entzündliche Vorgänge im Körper.

Granatapfelsamenöl kaufen – worauf sollte man achten?

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass das Öl ausschließlich aus dem Samen der Pflanze Punica Granatum kaltgepresst hergestellt wurde und keine weiteren Zusätze enthält. Lösungsmittel oder Zusätze sollten keinesfalls vorhanden sein. Das Öl kann man innerlich zur Nahrungsergänzung oder äußerlich als Kosmetika anwenden. Es ist außerdem ratsam darauf zu achten eine frischen Öl zu kaufen, dass noch mindestens 12 Monate haltbar ist.

Quellen
Quellen: Krist, Sabine (2013): Lexikon der Pflanzlichen Öle und Fett. Wien: Springer Verlag. | Braunschweig, R. (2020): Pflanzenöle - über 50 starke Helfer für Genuss und Hautpflege. Wiggensbach: Stadelmann Verlag.

Letzte Beiträge

Rezepte