Selbstgemachte Zahncreme mit Kokosöl

Selbstgemachte Zahncreme

Es gibt zahlreiche Gründe die leere Zahnpastatube in den Müll zu werfen und sich ab sofort seine eigene Zahnpasta herzustellen. Es gib unzählige bedenkliche Inhaltsstoffe, die in herkömmlichen Zahncremes enthalten sind. Auch wenn die Zahncreme in der Regel nicht geschluckt wird, nehmen wir die Inhaltsstoffe über die Mundschleimhäute auf. Beispielsweise Fluoride wirken als Zellgift und hemmen die Enzyme, die für den Stoffwechsel notwendig sind. Das geschieht langsam und über einen langen Zeitraum, sodass es unbemerkt bleibt. Erst nach einigen Jahren treten die Gesundheitsschäden auf. Mehr dazu hier.

Die Liste der schädlichen Inhaltsstoffe ist lang und beinhaltet unter anderem noch: Natriumlaurylsulfat, Schleifmittel, Parabene, PEGs und künstliche Süßstoffe. Um Kontrolle über die Inhaltstoffe zu haben und seinen Beitrag zur Zero-Waste Bewegung zu leisten, kann man ganz einfach und natürlich Zahncreme selbst herstellen. Die natürliche selbstgemachte Zahncreme pflegt die Zähne natürlich und schonend.

Verwendete Rohstoffe

Selbstgemachte Zahncreme Rohstoffe
Pflanzenöl
120 ml Kokosöl

Kokosöl

Kokosöl hat antibakterielle, antivirale, antimykotische und antiparasitäre Wirkungen. Es hat keinen aufdringlichen Geschmack und sorgt für die richtige Konsistenz der Zahnpasta. Eine Studie aus dem Jahr 2012 hat zum ersten Mal die antibakterielle Wirkung von Kokosöl in der Mundflora nachgewiesen. Dies ist auf die im Fruchtfleisch der Kokosnuss enthaltene Laurinsäure zurückzuführen.

Achte beim Kauf von Kokosöl darauf, dass es sich um Bio-Kokosöl handelt.

Zusätze

Ätherisches Pfefferminzöl

Aufgrund des hohen Mentholgehaltes eignet sich ätherisches Pfefferminzöl ideal zur Linderung von Mundgeruch. Zudem bekämpft es durch seine antibakterielle Wirkung Bakterien, welche Zahnfleischentzündungen auslösen können.

Hier findest du weitere ätherische Öle.

Xylit

Xylit oder auch Birkenzucker genannt schmeckt und sieht aus wie Zucker. Er fällt unter die Kategorie Zuckeralkohole, weist jedoch deutlich weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker auf. Auch ist er im Gegensatz zu Zucker zahnpflegend. Xylit regt die Speichelbildung im Mund an und so kann das im Speichel enthaltene Calciumphosphat bilden und härten. Zudem werden Säuren im Mund verdünnt, was die Bakterienproduktion hemmt. Achtung: Xylit ist hochgradig giftig für Hunde!

Anwendung und Haltbarkeit

  • Die selbstgemachte und natürliche Zahncreme kann wie jede herkömmliche Zahncreme verwendet werden.
  • Achte nur darauf, dass die Zahncreme mit einem sauberen Spatel aus der Dose entnommen wird. Ansonsten kann sie aufgrund von Bakterien schnell zu schimmeln anfangen.

Die Zahncreme ist so lange haltbar wie das angegebene MHD des Kokosöl.

Natürliche Zahncreme Rezept

Rezeptangaben*
Zubehör
  • Hitzebeständige Schüssel
  • Rührbesen / Milchschäumer
  • Glasgefäß / Schraubglas
Zubereitung
  1. Das Kokosöl im Wasserbad erwärmen bis es flüssig ist.
  2. Danach das Xylit dazugeben und warten bis es sich aufgelöst hat.
  3. Sobald das Gemisch auf Handtemperatur abgekühlt ist, das ätherische Öl dazu geben.
  4. Die Creme in einen sterilen Glasbehälter füllen und im Kühlschrank härten lassen.

Haftung: Alle angegeben Wirkungsweisen dienen lediglich zur Information und ersetzen keinen Arztbesuch. Es wird keine Garantie zur Wirkungsweise und zur Verträglichkeit der Rohstoffe und dem Endprodukt übernommen. Die Herstellung und Anwendung geschieht auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Tags:
No Comments

Post A Comment