Gelbildner / Quasiemulgatoren

Was sind Quasiemulgatoren?

Quasiemulagtoren sind Gelbildner, die die Viskosität (ZähflüssigkeitI) von Produkten erhöhen können. Gele bestehen aus einem Lösungsmittel (Dispersionsmittel) und einem Gelbildner, der das Gerüst bildet. Man kann sich ein Gel als einen mit Flüssigkeit vollgesaugten Schwamm vorstellen. Für die kosmetische Verwendung ist es jedoch wichtig, dass ein Gel streichfähig ist und sich gut auftragen lässt. Die Bindungen der Moleküle innerhalb des “Schwamms” dürfen daher nicht zu fest sein, damit sie durch mechanische Einwirkung, wie z. B. einmassieren, zerstört werden können.

Was sind Hydrolgele?

Die in der Kosmetik am häufigsten verwendeten Gele sind Hydrogele. Im Gegensatz zu echten Emulgatoren besitzen sie keine amphiphilen (hydrophil und lipophil gleichzeitig) Eigenschaften. Sie enthalten Wasser als Lösungsmittel und einen Geldbildner. Sie sind generell klar und transparent und neigen zu schneller Verdunstung des Wassers. Da sie Wasser enthalten, sollten sie mithilfe von Konservierungsmitteln vor einer Verkeimung geschützt werden. Aufgrund der schnellen Verdunstung des Wassers wirken Hydrogele erfrischend und kühlend auf der Haut. Sie werden daher gerne in der Sonnenpflege aber auch als Duschgele, Haargele oder Gesichtsmasken eingesetzt.

Was sind Hydrodispersionsgele?

Hydrodispersionsgele wurden entwickelt, um emulgatorfreie Emulsionen herzustellen. Emulgatoren führen bei einigen Anwendern zu Irritationen. Hydrodispersionsgele können dem jeweiligen Hautzustand angepasst werden. Es können O/W- und auch W/O-Gele hergestellt werden. Sie können nicht nur bei einem fettigen Hautzustand geeignet sein, da auch größere Mengen an Lipiden eingearbeitet werden können. Die Lipide können auch die äußere Phase bilden (W/O-Gele) und trockene Haut pflegen.

Was sind Oleogele?

Wie auch ein Hydrogel, besteht ein Oleogel aus einem lipophilen Lösungsmittel und einem Gelbildner. Um die Viskosität der flüssigen Lipide zu erhöhen, werden Konsistenzgeber der gleichen Stoffklasse wie das flüssige Lipid eingesetzt (z. B. Jojobaöl und Cetylpalmitat oder Sonennblumenöl und Shea/Kakaobutter).


Ceralan (Cera Bellina)

  • INCI: Polyglyceryl-3-Beeswax
  • Funktion: Gelbildner für Ölgele
  • Dosierung: 8% bei Ölgelen, 2,5 % als Konistenzgeber
  • Einsatz: Emulsionen, Herstellung von Ölgelen, dekorative Kosmetik.

Ceralan ist ein chemisch verändertes Bienenwachs mit einer konsistenzgebenden und emulgierfähigen Eigenschaft. Es dient in der selbst hergestellten Kosmetik als Gelbildner für ölbasierte Gele und schenkt Cremen und Emulsionen als Co-Emulgator Stabilität. Zubereitungen mit Ceralan lassen sich sehr gut auf der Haut verteilen und sorgen für ein angenehmes, samtiges Hautgefühl. Ceralan kann mit Ölen (bevorzugt Pflanzenölen) stabile und glatte Gele erzeugen (z. B. Abschminkgel, Sonnenschutzgel, Gesichtspflegegel etc.). Ceralan besitzt außerdem die Fähigkeit, die Kristallisation in der Ölphase zu hemmen und die Stabilität zu erhöhen, indem die Bildung von Granula verhindert wird. Dies kann die Körnigkeit von natürlichen Buttern (besonders Sheabutter) in wasserfreien Zubereitungen (Lippenbalsam, Körperbutter, etc.) verhindern. Des Weiteren sorgt Ceralan dafür, dass sich kosmetische Pigmente in einer Ölmischung einheitlich verteilen und stabil bleiben.  Es umhüllt die Pigmentpartikel und bildet ein stabiles Gel-Netzwerk, sodass sie sich nicht mehr absetzen können. Dies ist vor allem in der dekorativen Kosmetik (wenn z.B. Micas und Schimmerpigmente homogen verarbeiten müssen für Lipgloss und Lippenstifte) und auch bei Sonnenschutzpräparaten (die mit einem pulverigen Sonnenschutzfilter gemacht werden) sehr hilfreich.


Guarkernmehl

  • INCI: Cyanopsis Tetragonalba
  • Funktion: Gelbildner
  • Dosierung: 0,5-1 %
  • Einsatz: Stabillisator in Emulsionen, Geldbildner für reine Gele.

Guarkernmehl enthält hauptsächlich langkettige Kohlenhydrate und kann viel Wasser binden. Es ist ein natürlicher Gelbildner / Verdicker für Kosmetik. Guarkernmehl kann sehr gut in Kombination mit Xanthan verwendet werden, um gelartige Konsistenz zu erzeugen. Es ist in warmen sowie auch kalten Wasser löslich. Wird das Mehl in aufgekochtes Wasser eingerührt, erreicht das Gel innerhalb kurzer Zeit seine finale Konsistenz. Bei der Kaltverarbeitung dickt es auch nach Stunden noch nach.


Hyaluronsäure

  • INCI: Hyaluronic Acid
  • Funktion: Gelbildner, Wirkstoff
  • Dosierung: >1%.

Hyaluronsäure wirkt wie ein Wasserspeicher und bewahrt der Haut ihre Elastizität. Schon in der Konzentration von 1 % bildet sie elastische Gele mit Wasser. Wegen des hohen Preises wird sie jedoch nur als feuchtigkeitsbindender Wirkstoff in Konzentrationen ab 0,1 % verwendet.


Xanthan transparent

  • INCI: Xanthan Gum
  • Funktion: Gelbildner
  • Dosierung: 0,2-0,5 % in Cremen und Lotionen, 0,8-1,0 % in Shampoos und Duschgels, 1,0-1,5 % in Gels
  • Einsatz: Leichter Gelbildner für Shampoos, Duschgele, Emulsionen.

Xanthan wird als Gelbildner und Stabilisator für heiß- und kaltgerührte Emulsionen verwendet. Xanthan dickt auch Tenside an, weshalb es gerne als hautfreundlicher Verdicker für Shampoos und Duschgele. Bei der Herstellung von stabilen Tensid-Emulsionen mit hohem Wasseranteil spielt Xanthan eine sehr wichtige Rolle. Es ist sowohl in kaltem als warmem Wasser gut löslich. Für eine einfachen Anwendung empfiehlt es sich, Xanthan erst in Glycerin oder Alkohol zu lösen und dann in die Zubereitung zu geben. So lässt sich eine Klümpchenbildung des Gelbildners verhindern.