DIY Feuchtigkeitsmaske mit weißer Tonerde und Gurke

Selbstgemachte Feuchtigkeitsmaske mit weißer Tonerde und Gurke

Unabhängig von dem jeweiligen Hauttyp profitiert die Haut davon, wenn man seiner Hautpflege einen kleinen Feuchtigkeitsschub gibt. Je höher der Feuchtigkeitshaushalt der Haut, desto praller, ausgeglichener und gesünder sieht sie aus. Eine Feuchtigkeitsmaske ist daher eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass der Feuchtigkeitsgehalt der Haut ausgeglichen ist. Eine Feuchtigkeitsmaske hierfür selbst herzustellen ist relativ simpel. Meist hat man viele Zutaten bereits in der Küche und kann sich den extra Müll durch Maskenverpackungen sparen. Die Gurke ist beispielsweise der Feuchtigkeitsspender aus dem Kühlschrank ebenso wie Honig. Die weiße Tonerde, welche wir als Grundlage für dieses Rezept verwenden ist unter den verschiedenen Arten der Tonerden die sanfteste und am besten geeignetste für trockene und empfindliche Haut.

Was ist Tonerde?

Tonerde ist ebenfalls unter vielen weiteren Namen wie Lavaerde, Vulkanerde, Heilerde oder Mineralerde bekannt. Entstanden ist sie während der Eiszeit, also vor Millionen von Jahren. Durch die Erosion wurden Gesteine durch die Gletscher fein gerieben. Der Gesteinsstaub besteht hauptsächlich aus Löss und enthält viele wirkungsvolle Mineralien wie beispielsweise Eisen, Kupfer und Zink. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Tonerdenarten: grüne, rote, gelbe, rosa und weiße Tonerde. Alle fünf enthalten unterschiedliche Mineralien und Mineraloxide. Was jedoch alle gemeinsam haben ist, dass alle fünf eine große feinporige Oberfläche bilden über welche sie Giftstoffe, Fette oder Bakterien aufsaugen und binden.

Verwendete Rohstoffe

Selbstgemachte Feuchtigkeitsmaske mit weißer Tonerde und Gurke
Frische Zutaten
30 gr Biogurke
1 EL Honig

Gurke

Die Gurke oder auch Cucumis sativus wirkt aufgrund ihres hohen Vitamin C Gehaltes sowie Basenüberschusses in erster Linie hautreinigend sowie entgiftend. Auch hat Gurkensaft eine belebende, erfrischende und verjüngende Wirkung auf die Haut, bekämpft jedoch ebenfalls Pickel und Unreinheiten. Wichtig bei einer Anwendung von Gurkensaft ist, dass dieser wieder gründlich abgewaschen wird. Ansonsten führen die abgelagerten Eiweißstoffe und Celluloseteilchen zu Zersetzungserscheinungen, was die gegenteilige Wirkung haben kann.

Honig

Besonders in der Hautpflege punktet Honig mit folgendem positiven Wirkungsspektrum. Er ist ein natürlicher Feuchtigkeitsspender, d.h. er sorgt dafür, dass Feuchtigkeit in der Haut verbleibt. Die im Honig enthaltenen speziellen Enzyme helfen Unreinheiten zu desinfizieren und unterstützen die Haut dabei schneller zu heilen. Darüber hinaus hat Honig eine durchblutungsfördernde Wirkung, wodurch Schwellungen und Rötungen schneller abklingen können und die Haut elastisch und geschmeidig bleibt. Manuka-Honig gilt übrigens als die Honigsorte mit der größten antibakteriellen Wirkung. Diese Honigsorte ist daher besonders für Akne und unreine Haut geeignet.

Pflanzenöl

Aprikosenkernöl

Aprikosenkernöl ist ein mildes, wenig fettendes Öl, das von allen Hauttypen gut vertragen wird, auch von empfindlicher und irritierter Haut. Das Öl versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und macht diese glatt und geschmeidig. Aprikosenkernöl lässt sich gut verteilen, zieht schnell ein und hinterlässt ein angenehmen Hautgefühl. Durch die im Öl enthaltene Linolsäre soll es in der Lage sein geschädigte Hautzellen zu reparieren. Weitere Wirkungen, die dem Aprikosenöl zugewiesen werden sind eine Festigung des Gewebes, Aktivierung des Hautstoffwechsels, Beruhigung irritierter Haut, Pflege schuppiger Haut und eine antibakterielle Wirkung.

Hier findest du weitere Pflanzenöle, die alternativ verwendet werden können.

Selbstgemachte Feuchtigkeitsmaske mit weißer Tonerde und Gurke
Weiter Zusätze

Weiße Tonerde

Weiße Tonerde, auch unter dem Namen Kaolin bekannt, ist die feinste Tonerde und zugleich die sanfteste zur Haut. Eine Anwendung empfiehlt sich daher bei sensibler, trockener und reifer Haut. Jedoch eignet sie sich grundsätzlich für jeden Hauttyp. Die Tonerde reinigt sanft die Poren und entfernt Toxine. Außerdem gibt sie mineralische Ionen an die Haut ab. Vor allem Natrium- und Kaliumionen binden Wasser und fördern so die Durchfeuchtung der Haut. Sie ist ebenfalls bekannt dafür unangenehme Gerüche zu binden.

Aloe Vera

Die Aloe Vera ist der ideale Durstlöscher für trockene Haut. Die Feuchtigkeit dringt tief in die Hornschicht ein und wird dort gespeichert. Sie befeuchtet nicht nur die trockene Haut, der Saft versorgt sie auch mit wertvollen Antioxidantien, Vitamin C und Vitamin E sowie Beta-Carotin. Trockenheitsfältchen werden durch die Feuchtigkeitszugabe reduziert. Die kombinierte Wirkung der Inhaltsstoffe der Aloe Vera unterstützen den Stoffwechsel der Hautzellen, sodass unterstützende Kollagen- und Elastinfasern gebildet werden. Reife Haut wird so nach einer Weile immer straffer und fester.

Ätherisches Lavendelöl

Das ätherische Lavendelöl erneuert die Hautzellen und beschleunigt den Heilungsprozess der Haut. Das atherisches Öl ist für alle Hauttypen geeignet und verleiht der Maske einen wunderbar beruhigenden Duft.

Hier findest du weitere ätherische Öle.

Anwendung und Haltbarkeit

Selbstgemachte Feuchtigkeitsmaske mit weißer Tonerde und Gurke
  • Die Maske auf das zuvor gereinigte Gesicht (bspw. mit dem Honig-Cleanser) auftragen.
  • Nach einer Einwirkzeit von 10 bis 15 Minuten die Maske mit einem warmen Handtuch abwaschen.
  • Danach das Gesicht wie gewohnt pflegen.

Im Idealfall sollte die Maske immer frisch zubereitet werden. Ansonsten ist sie im Kühlschrank maximal eine Woche haltbar.

DIY Feuchtigkeitsmaske Rezept

Rezeptangaben für ca. 80 gr*
Zubehör
  • Schüssel zum Verrühren der Zutaten
  • Tiegel oder Glas für die Maske
Zubereitung
  1. Die Gurke erstmal gut abwaschen und klein schneiden.
  2. Danach alle Zutaten mit einander vermengen. Mit einem Mixer oder Pürierstab die Mischung fein pürieren.

Haftung: Alle angegeben Wirkungsweisen dienen lediglich zur Information und ersetzen keinen Arztbesuch. Es wird keine Garantie zur Wirkungsweise und zur Verträglichkeit der Rohstoffe und dem Endprodukt übernommen. Die Herstellung und Anwendung geschieht auf eigene Gefahr und Verantwortung.

No Comments

Post A Comment