Der Beauty-Wirkstoff Retinol und seine Wirkung

Der Beautywirkstoff Retinol

Vitamin A ist eines der am frühesten entdeckten Vitamine, daher seine Bezeichnung mit dem ersten Buchstaben des Alphabets. Es ist ein fettlösliches Vitamin, das:

  • verantwortlich ist für den Prozess des Sehens (sein Mangel kann zur Erblindung führen),
  • den Wachstumsprozess des Körpers,
  • und es beeinflusst die richtige Entwicklung und Bildung von Knochen, Haaren, Nägeln, Haut

Vitamin A gilt als eines der Vitamine der Jugend, seine anregende Wirkung reduziert die mit dem Alterungsprozess auftretenden Veränderungen. Es ist notwendig für die richtige Bildung und Regulierung des Zellwachstums der Haut. Retinol ist die Hauptform des reinen Vitamin A.

Der Beauty-Wirkstoff Retinol ist eine der stärksten Verjüngungs- und Anti-Akne-Substanzen. Um jedoch von der Kraft des Retinols zu profitieren, muss mane es schrittweise in die Hautpflege-Routine einführen – andernfalls kann es zu Schuppenbildung und Irritationen kommen. Wenn man ein paar Tipps befolgt, wird Retinol das Aussehen der Haut unabhängig vom Alter verbessern.

Retinol ist ein grundlegender Anti-Falten-Wirkstoff in der Kosmetik, der in allerlei Anti-Aging-Pflegeprodukten enthalten ist. Das Vitamin-A-Derivat wirkt als Antioxidant und vermindert negative Stoffwechselprozesse im Körper durch freie Radikale. Zusätzlich stimuliert Retinol die Bildung von Kollagen, welches ein wichtiger Baustein für den Aufbau unserer Haut ist.

Was ist Retinol?

Retinol ist eine besonders wirksame Form des Vitamin A, dessen verjüngende Wirkung bereits gut dokumentiert ist. Seine Eigenschaften wurden bereits in den 1980er Jahren entdeckt, und bis heute wurde kein wirksamerer Stoff gefunden, der die Faltenreduktion ebenso gut bewältigen könnte. Was ist die positive Kraft von Retinol? Es hat die Fähigkeit, in tiefere Hautschichten einzudringen, wo es die Fibroblasten zur Arbeit anregt. Das sind die Zellen, die Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure produzieren, die drei Grundsubstanzen, die für Festigkeit, Glätte und Elastizität der Haut sorgen. Leider nimmt mit dem Alter die Aktivität der Fibroblasten ab – und hier kommt Retinol ins Spiel, das diesen Prozess verlangsamen und helfen kann, die Haut länger straff zu halten.

Das vom menschlichen Körper aus Beta-Carotin hergestellte Vitamin A wird zur Bildung und Regulierung des Hautzellwachstums verwendet. Es ist also in gewisser Weise dafür verantwortlich, den Alterungsprozess zu hemmen. Leider nimmt die Menge dieses “Vitamins der Jugend” in unserem Körper immer mehr ab. Und wie sich herausstellt, gibt es nicht nur mit dem Alter weniger davon, sondern was bedeutsam ist, auch durch die schädlichen Auswirkungen der ultravioletten Strahlung. Den größten Einfluss auf den Vitamin-A-Spiegel hat die UVA-Strahlung, die unabhängig von der Jahreszeit und dem Grad der Sonneneinstrahlung ununterbrochen auf die Haut trifft. Und je weniger Vitamin A, desto schlechter sieht Ihre Haut aus – und es geht nicht nur um Falten. Trockenheit, übermäßige Hautschuppung und Keratose sind die ersten Anzeichen eines Hautmangels.

Beauty-Wirkstoff Retinol und seine Wirkung

Wie wirkt Retinol?

Retinol bei Hautverfärbungen

Retinol ist perfekt für Haut mit Verfärbungen, weil es eine exfolierende und hemmende Wirkung auf die Aktivität der Malanozyten hat, die das Hautpigment produzieren, das für die dunklere Farbe verantwortlich ist. Die Langzeittherapie mit Retinol-Cremes wirkt auf alle Arten von Hyperpigmentierungen, auch auf die postinflammatorische Hyperpigmentierung, die häufig bei Aknehaut auftritt. Anfangs exfoliiert es die keratinisierte Epidermis, mit der Zeit verdichtet es sie und verbessert die Durchblutung der Haut, die besser mit Sauerstoff versorgt wird und eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen die Auswirkungen der ultravioletten Strahlung aufweist.

Wirkung des Retinols auf Falten

In der Anfangszeit der Anwendung von Kosmetika mit Retinol kommt es zu Veränderungen in den oberen Schichten der Epidermis und schon nach wenigen Wochen sieht die Haut jünger aus. Denn dank der leicht exfolierenden und normalisierenden Wirkung von Retinol wird die beschädigte und verhornte Schicht der Epidermis reduziert und die Epidermis wird kohäsiver.

Retinol bei Schatten unter den Augen

Nach einigen Monaten regelmäßiger Anwendung macht Retinol die Haut dicker. Das ist eine sehr gute Nachricht, wenn Sie flach vaskularisierte Haut und dunkle Hufeisen unter den Augen haben – verdickte Haut wird diesen Schönheitsfehler verbergen.

Regulierung der Produktion von Talg

Hochwirksame Retinol-Präparate regulieren die Produktion von Talg in der Haut. Dazu dringen sie tief in die Poren ein. Gleichzeitig wirken die Substanzen entzündungshemmend und verhindern so neue Läsionen.

Mit der Regulation der Talgproduktion, sowie der tiefreichenden und ausgleichenden Wirkung von Retinol kann sich das Hautbild verfeinern. Zudem haben oberflächlich eindringende Bakterien kein leichtes Spiel mehr.

Wann sollte man mit der Anwendung von Retinol-Kosmetik beginnen?

Die Produktion von Kollagen und Elastin nimmt ab dem 25. Lebensjahr ab, so dass man bereits vor dem 30. Lebensjahr mit der Anwendung von Retinol beginnen kann. Mann sollte sich auf jeden Fall für dieses Vitamin interessieren, wenn man eine Vertiefung der Mimikfalten festgestellt hat.

Wie beginnt man mit der Anwendung von Retinol?

Retinol hat eine recht starke Wirkung auf die Haut, daher werden in vielen Quellen Rötungen, Juckreiz, Brennen oder übermäßige Abschilferung der Epidermis als Nebenwirkungen angegeben. Bis vor kurzem wurde Menschen mit empfindlicher und schwach vaskularisierter Haut von der Anwendung dieser Substanz abgeraten, doch inzwischen weiß man, dass alles von der Konzentration des Retinols im Kosmetikum und der Art der Anwendung abhängt. Eine schrittweise Einführung von Vitamin-A-Derivaten in deine Hautpflege sollte keine negativen Auswirkungen haben.

  • Beginne mit Kosmetika, die eine Retinolkonzentration von 0,2-0,5% enthalten. Dies ist eine optimale Dosis, die nicht zu drastisch wirkt und der Haut die Möglichkeit gibt, sich an die Substanz zu gewöhnen.
  • In den ersten 2-3 Wochen verwende das Serum mit Retinol bis zu 2 Mal pro Woche mit einem 3-tägigen Abstand. Beobachte die Reaktion deiner Haut während dieser Zeit. Wenn keine Reizung auftritt, kannst du die Häufigkeit der Anwendung erhöhen und sie alle 2 Tage anwenden.
  • Der nächste Schritt ist die Einführung eines Kosmetikums mit einer erhöhten Konzentration von Retinol – optimal sind 1-2%.

Wie lange sollte man Retinol verwenden?

Insgesamt kann eine Retinol-Behandlung bis zu 6 Monate dauern, obwohl die meisten Spezialisten darin übereinstimmen, dass deutliche Effekte bereits nach 3 Monaten auftreten sollten. Es lohnt sich, die Behandlung einmal im Jahr in der Herbst-Winter-Periode durchzuführen, wenn die Haut weniger dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Natürlich ist es obligatorisch, tagsüber eine Creme mit LSF 30 oder 50 aufzutragen, um Verfärbungen zu vermeiden. Idealerweise, wenn die Creme zusätzlich regenerierende und verjüngende Eigenschaften hat.

Retinol gehört zu den kosmetischen Wirkstoffe dessen Wirkung in vielen Studien belegt wurde und der in der täglichen Gesichtspflege nicht fehlen sollte.

 

No Comments

Post A Comment