Ätherisches Ylang-Ylang-Öl

  • Botanischer Name:Cananga odorata
  • Pflanzenteil:Blüten
  • Herstellverfahren: Dampfdestillation
  • Duft: Süß, blumig, exotisch und intensiv
  • Kosmetische Verwendung:Mischhaut, fettige und reife Haut, Akne.
  • Passt zu:Benzoe, Patschuli, Palmarosa.

Stammpflanze

Der in Asien heimische Baum wird vor allem in Madagskar, Sumatra, Haiti, Java, Sansibar und den Komoren kultiviert. Er gehört zu der Familie der Annonengewächse und wird bis zu 25 m hoch. Der Ylang-Ylang Baum beginnt etwa ab einem Alter von 3 oder 4 Jahren zu blühen. Die Blüten sind nicht besonders auffällig, da sie blassgrün erscheinen – fast in der gleichen Farbe wie die Blätter. Mit zunehmender Reife werden die Blüten hellgrün und nehmen kurz vor dem Abfallen einen dunkleren Gelbton an. Ihr himmlischer Duft macht die Blüten dieser duftenden Bäume zu etwas ganz Besonderem; sie gelten als Schlüsselbestandteil des Parfums Chanel No. 5.

Gewinnung von ätherischem Ylang-Ylang-Öl

Das hellgelbe Öl wird durch Dampf- sowie Wasserdestillation aus den Blüten gewonnen. 40 – 60 Kilogramm an Blüten ergeben einen Liter Öl.

Kosmetische Verwendung von ätherischem Ylang-Ylang-Öl

Ylang-Ylang pflegt die Haut und reguliert die Talgproduktion. Es eignet sich zudem zur Reinigung von fettiger und trockener Haut und für die Behandlung von Akne. Aufgrund seiner anregender Wirkung verbessert Ylang-Ylang die Hautstruktur und erfrischt müde und strafft reife Haut.