Ätherisches Wacholderöl

Wacholder
  • Botanischer Name: Juniperus communis
  • Pflanzenteil:Getrocknete Beeren
  • Herstellverfahren:Dampfdestillation
  • Duft:Frisch, fruchtig, warm, holzig
  • Kosmetische Verwendung: Unreine, fettige Haut, Akne, Mitesser
  • Passt zu:Ingwer, Zypressen, Iris, Lemongras, Orangen, Cajeput, Rosmarin, Thymian, Basilikum, Angelika, Zitrone.

Stammpflanze

Den immergrünen Wacholder findet man in ganz Europa. Wacholder sind Nadelbäume und -sträucher der Gattung Juniperus der Zypressenfamilie. Je nach taxonomischer Sichtweise sind zwischen 50 und 67 Wacholderarten auf der gesamten nördlichen Hemisphäre, von der Arktis, dem Süden bis zum tropischen Afrika, von Ziarat, Pakistan, bis Osttibet in der Alten Welt und in den Bergen Mittelamerikas weit verbreitet. Der höchste bekannte Wacholderwald kommt in einer Höhe von 4.900 m im Südosten Tibets und im nördlichen Himalaja vor und bildet eine der höchsten Baumlinien der Erde.

Gewinnung von ätherischem Wacholderöl

Ätherisches Wachholderöl wird durch Wasserdampfdestillation der getrockneten Beeren gewonnen und ist farblos oder hellgelb. 50 – 200 Kilogramm ergeben einen Liter ätherisches Öl.  

Kosmetische Verwendung von ätherischem Wacholderöl

Ätherischem Wacholderöl wirkt anregend, adstringierend und entgiftend. Zudem befreit es verstopfte Poren und reguliert fettige Haut. Es eignet sich außerdem hervorragend bei zu Akne neigender und unreiner Haut. Wachholderöl kann auch für die Behandlung für Ekzemen und Schuppen sowie Schuppenflechten angewendet werden.