Ätherisches Rosengeranienöl

Rosengeranie
  • Botanischer Name: Pelargonium graveolens
  • Pflanzenteil: Blätter und grüne Stiele.
  • Herstellverfahren: Dampfdestillation
  • Duft: Süß-rosenartig, blumig und frisch.
  • Kosmetische Verwendung: Alle Hauttypen, fettige Haare, Schuppen
  • Passt zu: Bergamotte, Lavendel, Zitrone, Majoran, Neroli, Orange, Palmarosa, Rosa, Sandelholz.

Stammpflanze

Die Pflanze stammt ursprünglich aus Südafrika, wird heute jedoch hauptsächlich in Réunion, China und Ägypten kultiviert. Die Rosengeranie gehört zu der artenreichsten Gattung der Storchschnabelgewächse. Zu beachten ist, dass die Geranie kein Geranium ist. Bei der Geranie handelt es sich um eine Zierpflanze, die umgangssprachlich als Geranie bezeichnet wird. Auf Deutsch heißt sie aber richtigerweise Pelargonie. Beide Pflanzen – Geranium und Pelargonie – gehören der Familie der Storchschnabelgewächse an, sind jedoch zwei verschiedene Pflanzengattungen.

Gewinnung von ätherischem Rosengeranienöl

Durch Wasserdampfdestillation wird aus den Blättern und grünen Stielen ätherisches Öl gewonnen. Die Farbe des Öls ist grün oder bernsteingelb. Das ätherische Öl wird aus einer Pflanze der Familie der Storchschnabelgewächse (Geraniaceae) gewonnen. 500 Kilogramm der Stängeln und Blättern ergeben 1 Liter ätherisches Öl.

Kosmetische Verwendung von ätherischem Rosengeranienöl

Das ätherische Rosengeranienöl eignet sich für alle Hauttypen und kräftigt die Haut. Es wirkt antiseptisch und entzündungshemmend und lindert somit Akne und kühlt Entzündungen und wirkt Trockenheit entgegen. Das Öl reguliert zudem die Kopfhaut und eignet sich für die Behandlung von Schuppen sowie für die Regulation der Talgproduktion.