Ätherisches Eukalyptusöl

Ätherisches Eukalyptusöl
  • Botanischer Name: Eucalyptus globulus
  • Pflanzenteil: Blätter
  • Herstellverfahren: Dampfdestillation
  • Duft: Stark kampferartig, holzig, medizinisch
  • Kosmetische Verwendung: Fettige, unreine Haut, Akne
  • Passt zu: Cajeput, Douglasie, Eisenkraut, Fichtennadel, Kiefer, Lavendel, Lemongras, Litsea cubeba, Melissenöl, Minze, Myrte, Niaouli, Pfefferminzöl, Thymianöl, Weißtanne, Ysop, Zedernöl, Zirbelkiefer, Zitronenöl.

Stammpflanze

Es gibt viele Arten des Eukalyptus der Eucalyptus Globulus oder auch der Blaue Eukalyptus, welcher auch der meistkultivierteste ist. Ursprünglich nur in Tasmanien und Australien heimisch, findet man heutzutage Eukalyptusbäume fast überall auf Plantagen. Es gibt insgesamt über 600 Eukalyptusarten von denen aber nur 20 für die Herstellung von ätherischem Öl genutzt werden. Der Eukalyptusbaum ist einer der höchsten Bäume, die auf der Erde wachsen.

Gewinnung von ätherischem Eukalyptusöl

Eukalyptusöl wird durch Dampfdestillation der Blätter gewonnen und hat eine klare bis hellgelbe Farbe. 50 Kilogramm der jungen oder angetrockneten Blätter ergeben 1 Liter Öl.

Kosmetische Verwendung von ätherischem Eukalyptusöl

Aufgrund seiner entzündungshemmenden und antiseptischen Wirkung reguliert ätherisches Eukalyptusöl fettige Haut und lindert Akne. Dank seiner keimhemmenden und antifungiziden Wirkung lindert Eukalyptusöl ebenfalls Schuppen und parasitäre Hautkrankheiten.